-- Anzeige --

Intralogistikkonzern Kion will 2021 wieder wachsen

02.03.2021 11:14 Uhr
Dematic Taschensortiersystem
Automatisierte Lagertechnik ist dank des E-Commerce-Booms das starke Standbein der Kion Group
© Foto: Dematic

Der Intralogistikkonzern Kion Group hat im Coronajahr 2020 deutliche Umsatz- und Ergebniseinbußen hinnehmen müssen. Gleichzeitig wurde der beste Auftragseingang der Unternehmensgeschichte verzeichnet.

-- Anzeige --

Frankfurt am Main. Die Kion Group, zu der die Staplerhersteller Still und Linde Material Handling sowie der Automatisierungsspezialist Dematic gehören, hat im Coronajahr 2020 teils herbe Umsatz- und Ergebniseinbußen hinnehmen müssen. Wie der Konzern meldet, ging der Umsatz in Folge der Pandemie um 5,3 Prozent auf 8,342 Milliarden Euro zurück. Ein starkes Umsatzplus im Segment Supply Chain Solutions habe demnach den deutlichen Rückgang im Segment Industrial Trucks & Services teilweise kompensieren können.

Auftragseingang auf Rekordniveau

Das operative Ergebnis (EBIT) verringerte sich auf 546,9 Millionen Euro (Vorjahr: 850,5 Millionen Euro). Das Konzernergebnis blieb mit 210,9 Millionen Euro ebenso deutlich unter Vorjahresniveau (444,8 Millionen Euro). Für Zuversicht sorgt jedoch der Auftragseingang, der mit 9,443 Milliarden Euro um 3,6 Prozent gegenüber Vorjahr zulegte und damit auf Rekordniveau liege.

E-Commerce treibt Nachfrage nach Automatisierungslösungen

Im laufenden Jahr will Kion denn auch wieder wachsen. So soll der Umsatz 2021 auf 9,15 Milliarden bis 9,75 Milliarden Euro zulegen. Für das EBIT setzt sich das Unternehmen einen Zielkorridor von 720 bis 800 Millionen Euro. Als Treiber identifiziert Kion vor allem den E-Commerce, der die Nachfrage nach Lagerautomatisierungs- und Robotik-Lösungen weiter beflügeln dürfte. Für das Neugeschäft mit Flurförderzeugen im Jahr 2021 rechnet man mit einer schrittweisen Erholung und einem Anstieg des stückmäßigen Auftragseingangs im mittleren einstelligen Bereich.

"Unsere globale Aufstellung und unsere Stärke im Servicegeschäft verschaffen uns langfristige Wachstumsperspektiven. Auch die weiterhin erwartete starke Nachfrage nach Automatisierungslösungen stimmt uns sehr zuversichtlich“, sagte Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der Kion Group. (mh)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Manager (m/w/d) Leitstand

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

Schichtleiter Logistik bei meinALDI (m/w/d)

Mülheim an der Ruhr;Mülheim an der Ruhr;Mülheim an der Ruhr

Senior Team Lead (m/w/d) Leitstand

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.