-- Anzeige --

Hermes nimmt neues Logistikzentrum in Ansbach in Betrieb

Das neue Zentrum ist laut Unternehmen unter anderem infolge des Booms im Online-Handel entstanden
© Foto: ECE/Jochen Stüber

Aufgrund des Booms im Großstückbereich des Online-Handels hatten Hermes Fulfilment und Hermes Einrichtungsservice den Großimmobilien-Entwickler ECE mit einem neuen Logistikzentrum beauftragt. Ab sofort läuft der Betrieb.


Datum:
28.05.2020
Autor:
John Aukenthaler
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ansbach. Hermes Fulfilment und Hermes Einrichtungsservice, beide Teil der Otto Group, haben ihr neues Logistikzentrum im fränkischen Ansbach in Betrieb genommen. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung mit dem Großimmobilien-Entwickler ECE hervor, der für die Planung sowie Bauausführung verantwortlich war. Mit einer Gesamtfläche von 76.000 Quadratmetern handelt es sich den Unternehmen zufolge um eine der größten neu entwickelten Immobilien in Bayern.

Zugeschnitten ist die Anlage auf die logistische Abwicklung von Möbeln, Elektrogroßgeräten und sonstige sperrige Güter. Als Grund für den Bau des neuen Zentrums wird unter anderem der Boom im Online-Handel im Großstückbereich genannt, dem das Logistikzentrum in Ansbach Rechnung tragen soll. Das Investitionsvolumen belief sich den Unternehmen zufolge auf 90 Millionen Euro. Derzeit sind rund 200 Mitarbeiter in der Anlage beschäftigt. Die Zahl soll kontinuierlich steigen. Bis zu 400 Arbeitsplätze seien in Peakphasen vorgesehen. Gesucht würden aktuell vor allem Fachkräfte für Lagerlogistik.

Das Lager in Zahlen

Der Gebäudekomplex in Ansbach besteht aus zwei Hallen. Mit 53.000 Quadratmetern wird Hermes Fulfilment, der Spezialist für Versandhandelslogistik in der Otto Group, gut zwei Drittel der Fläche für die Lagerung und Kommissionierung der Otto-Ware nutzen. An 47 Toren sollen die per Lkw angelieferten Großstücke entladen werden. Der überwiegende Teil wird in bis zu 12,40 Meter hohen Regalen gelagert. 52.500 Europaletten-Stellplätze, die mit Schubmaststaplern bedient werden, stehen dafür zur Verfügung. Hinzu kommen 20.000 Quadratmeter Blocklagerfläche. Insgesamt beläuft sich die Lagerkapazität auf etwa 40.000 Kubikmeter, so die Unternehmen.

Über einen Zwischenbau ist das Lager mit der 15.000 Quadratmeter großen Hauptumschlagbasis (HUB) verbunden, die der Hermes Einrichtungsservice betreibt. Neben Großstücken aus dem angegliederten Lager sollen hier auch Waren zahlreicher Auftraggeber direkt für den Weiterversand an mehr als 60 Lieferdepots umgeschlagen werden. Der HUB-Betrieb verfügt über 24 Wareneingangs- und 84 Warenausgangstore, an denen im Normalbetrieb rund 180 Lkw pro Tag be- und entladen werden sollen. Bis zu 10.000 Möbel- und Großgerätebestellungen sollen so täglich logistisch abgewickelt werden und von Ansbach aus Endkunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden erreichen. Auf weiteren 8000 Quadratmetern seien Büros, Sozialräume, Technik und die Kantine für beide Unternehmen untergebracht. (ja)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.