Lkw, Norbert Dentressangle

Gegen Norbert Dentressangle wurde wegen des Verdachts auf illegale Beschäftigungsverhältnisse ermittelt

©Sebastien Jarry/MAXPPP/picture-alliance

Dentressangle-Verfahren: Staatsanwalt legt Berufung ein

Der Generalstaatsanwalt geht gegen die gerichtliche Entscheidung vor, das Transport- und Logistikunternehmen von dem Vorwurf freizusprechen, in der Vergangenheit mit vorgetäuschten Subunternehmern gearbeitet zu haben.

Paris. Im Verfahren gegen die französische Spedition Norbert Dentressangle hat der Staatsanwalt Berufung eingelegt. Gegen das zu XPO Logistics Europe gehörende Unternehmen wird derzeit in Grenoble auf gewerkschaftlichen Antrag wegen des Verdachts auf illegale Beschäftigungsverhältnisse ermittelt.

Das dortige Berufungsgericht hatte jedoch inzwischen wegen Verfahrensfehlern der Vorinstanz entschieden, die Anklage niederzuschlagen. Daraufhin beschloss jetzt der zum selben Gericht gehörende Generalstaatsanwalt, gegen diesen Entscheid in Berufung zu gehen. In der Sache selbst ist derzeit noch nicht entschieden worden. Es sieht so aus, als könnte der Fall bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen. (jb/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special FRANKREICH – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Frankreich – Transport & Logistik, Arbeitsrecht & Personalwesen für Spediteure und Logistiker

WEITERLESEN: