Eco Plus, DB Schenker Rail
Das Angebot Eco Plus von DB Schenker Rail ist Teil des DB-Klimaschutzprogramms 2020, mit dem der Konzern seinen CO2-Ausstoß senken will ©DB AG/Manuel Kranert

DB Schenker Rail findet ersten Kunden für CO2-freien Schienengüterverkehr

Jährlich sollen 625 Züge mit etwa 150.000 Fahrzeugen von Audi ohne Ausstoß von CO2-Emissionen zwischen Ingolstadt und Emden transportiert werden

Berlin. DB Schenker Rail hat Audi als ersten Kunden für CO2-freie Transporte auf der Schiene gewonnen. Wie der Logistikdienstleiser mitteilt, führt der Automobilhersteller seit August Transporte von Fertigfahrzeugen zwischen Ingolstadt und Emden mit dem Angebot Eco Plus durch. Damit werde ein Viertel der insgesamt auf der Schiene beförderten Fertigfahrzeuge von Audi transportiert, ohne dass CO2 emittiert werde, heißt es in einer Mitteilung.

Die für den Transport benötigte Strommenge beziehe die DB aus regenerativen Energiequellen in Deutschland. Audi als Kunde zahlt für diese Transporte einen Aufpreis. Eine Umstellung auf Eco Plus kann laut Unternehmensangaben auf allen inländischen Relationen erfolgen. Die Option für einen CO2-freien Transport sowie die Energiebeschaffung sind vom TÜV SÜD geprüft. Mit zehn Prozent der Einnahmen aus Eco Plus will die DB den Neubau von Anlagen zur Produktion von regenerativen Energien finanzieren.

DB Schenker Rail fährt im Auftrag von Audi jährlich 625 Züge auf der Relation Ingolstadt–Emden. Somit werden nach Unternehmensangaben etwa 150.000 Fahrzeuge ohne CO2-Emissionen transportiert. Mit der Umstellung der Verkehre auf Eco Plus könne Audi seinen CO2-Ausstoß verglichen mit dem regulären Schienentransport um jährlich rund 5250 Tonnen CO2 vermindern, heißt es in der Mitteilung. (ab) 

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: