-- Anzeige --

Am Wendepunkt


Datum:
19.06.2008
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Erdölkrise, die x-te: Unterschiedlichste Experten aus den unterschiedlichsten Richtungen werden nicht müde, uns den Saft abzudrehen. Anfang der Siebziger haben sich die Mitglieder des Club of Rome ein nahes Ende der Ölvorkommen auf die Fahnen geschrieben, heute ist es zum Beispiel die Energy Watch Group, die uns eine Übergangsphase bescheinigt, „in der Dinge geschehen, die wir nie zuvor erlebt haben“.

„Peak Oil ist jetzt“ – soll heißen: Wir haben das Maximum an Ölfördermenge, die nach heutigem Technikstand aus der Tiefe gesaugt und gepumpt werden kann, erreicht. Ab heute geht`s bergab. All das klingt reichlich dramatisch, übertrieben, überspitzt; nicht zuletzt auch, um Gehör zu finden. Dabei ist es völlig egal, ob die einen oder die anderen Recht behalten, ob die Quellen heute, in vierzig oder in sechzig Jahren versiegen. Sie versiegen. Somit wird der Rohstoff knapper, steigt sein Wert, sein Preis und der seiner Derivate. Dem ist kein Kraut und auch kein Streik gewachsen.

Heizöl, Kerosin, vor allem Diesel: Wir bewegen uns auf einem Energiepreisniveau, von dem wir nicht mehr herabsteigen werden. Diesel, das Überlebenselixier einer ganzen Branche, bleibt teuer, wird künftig sogar für viele unbezahlbar: „Die Frage ist nicht, wie wir über den Winter kommen, sondern ob wir den Sommer überstehen“, brachte es erst vergangene Woche die GVN-Krisensitzung in Uelzen auf den Punkt.

Da hilft keine gut gemeinte Idee zur Mineralölsteuer- oder Ökosteuersenkung, in ihrer Umsetzbarkeit ohnehin fraglich. Was kurzfristig hilft, ist allein die konsequente Weitergabe der Kosten an die Auftraggeber gepaart mit dem Appell an die Politik, einer geplanten Mauterhöhung eine deutliche Absage zu erteilen. So wäre ein Zeichen gesetzt, das weit mehr Strahlkraft besäße als so manch unüberlegter Ausstand wie bei unseren Nachbarn.

Timour Chafik, Chef vom Dienst

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.