-- Anzeige --

Wiesbaden will gemeinsame Umweltzone mit Mainz

Mainz und Wiesbaden wollen von den Erfahrungen aus Frankfurt profitieren
© Foto: ddp/Michael Urban

Ab Herbst 2011 soll es in Mainz und Wiesbaden eine gemeinsame Umweltzone geben / Untersuchungen dazu soll in Kürze vorliegen


Datum:
25.11.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wiesbaden. Wiesbaden will im kommenden Jahr mit seiner rheinland-pfälzischen Nachbarstadt Mainz eine gemeinsame Umweltzone einrichten. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Magistrat der hessischen Landeshauptstadt nach Mitteilung vom Donnerstag. Der Start der Umweltzone ist für den Herbst 2011 anvisiert. Sie soll die Belastung durch Feinstaub und andere Schadstoffe aus Autoabgasen reduzieren. Zusammen mit Mainz seien dazu bereits Untersuchungen in Auftrag gegeben worden, die bald vorliegen sollen. Das Wiesbadener Stadtparlament muss der Umweltzone im Dezember noch zustimmen.

Die beiden Nachbarstädte wollen auch auf Erfahrungen aus Frankfurt zurückgreifen, wo es seit Herbst 2008 die bisher einzige Umweltzone in Hessen gibt. Autos werden dort in Schadstoffklassen eingeteilt und bekommen rote, gelbe oder grüne Plaketten. Es gelten jedoch Übergangsregelungen, schrittweise wird das Verbot immer weiter ausgedehnt. Von 2012 an dürfen nur noch Autos mit grüner Plakette in die Innenstadt fahren. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.