-- Anzeige --

Wien: Terminal Inzersdorf soll bis 2017 stehen

So soll das geplante Terminal aussehen

Projekt geht aktuell in die Umweltverträglichkeitsprüfung / Kosten liegen bei 324 Millionen Euro


Datum:
24.05.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wien. Im Jahr 2003 machte die Stadt Wien den Ausbau des Güterumgerminals Inzersdorf, südlich von Wien zu einem vorrangigen Verkehrsprojekt der Stadt; acht Jahre später geht das Projekt jetzt in die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP). Kosten wird es 324 Millionen Euro, finanziert und gebaut wird es von der ÖBB Infrastruktur AG. Das verlautet aus dem Wiener Verkehrsministerium. Die Fertigstellung soll - unter anderem abhängig von der Dauer der UVP -zwischen 2013 und 2017 erfolgen. Jährlich sollen dann rund 2,6 Millionen Tonnen umgeschlagen werden.

Ein privater Teilhaber, wie noch vor Jahren geplant, soll nicht mit an Bord geholt werden. Inzersdorf hat zur Folge, dass der in der Stadt gelegene Nordwestbahnhof in ein urbanes Wohnungssiedlungsgebiet umgewandelt wird und daher alle Cargo-Aktivitäten von dort nach Inzersdorf verlagert werden. Das Güterbeförderungsgewerbe ist über das Verschwinden des Nordwestbahnhofs wenig erfreut:  Die Verlagerung der Terminals werde mit sich bringen, dass  der LKW-Verkehr in die Bundeshauptstadt steigen wird, befürchtet Wolfgang Herzer, Obmann des Fachverbandes Güterbeförderung in der Wirtschaftskammer Österreich. (mf)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.