-- Anzeige --

Tiefwasserhafen Dawei erhält 45 Milliarden Euro Unterstützung

28.07.2015 18:19 Uhr
Tiefwasserhafen Dawei erhält 45 Milliarden Euro Unterstützung
Ein Hinweisschild auf den geplanten Hafen gibt es schon vor Ort
© Foto: Picture Alliance/EPA/Nyein Chan Naing

Die Pläne für den Bau des Tiefwasserhafens in Myanmar und einer 200 Quadratkilometer großen Sonderwirtschaftszone konkretisieren sich.

-- Anzeige --

Dawei. Die Pläne für den Bau des Tiefwasserhafens in Dawei (Myanmar) und der anschließenden 200 km² großen Sonderwirtschaftszone haben durch die Unterzeichnung eines Abkommens am 4. Juli durch Thailand, Japan und Myanmar zur Unterstützung des Projekts in Höhe von 50 Milliarden US-Dollar (45,5 Milliarden Euro) einen zusätzlichen Schub erhalten.

Nach Fertigstellung des Projekts soll der Hafen jährlich 250 Millionen Tonnen an Fracht und 3,2 Millionen TEU handeln, berichtete die Lloyd’s Loading List. Er wird am Ende der Entwicklung 55 Liegeplätze besitzen. Der thailändische Premierminister Prayut Chan-o-cha sagte, dass Dawei sich in ein „Distributionszentrum für die Welt“ entwickeln könnte. Der japanische Premier Shinzo Abe, geht davon aus, dass die Unterzeichnung der Absichtserklärung über die Dawei Special Economic Zone zu einer gestärkten wirtschaftlichen Partnerschaft zwischen Japan und Asien sowie Japan und Thailand führt.

Die Lage des Projekts zwischen Indien, China und Südostasien inmitten der ASEAN-Staaten zieht das Interesse vieler Investoren auf sich. Wenn die ASEAN-Wirtschaftszone Ende dieses Jahre offiziell eröffnet wird, wird Dawei von vielen Freihandelsabkommen u. a. mit China profitieren. Die Straßenverbindungen von Dawei nach Thailand, Kambodscha und Vietnam sind insbesondere für Hersteller interessant, die Märkte in der Mekong-Subregion erschließen und die natürlichen Ressourcen Myanmars sowie die niedrigen Arbeitskosten nutzen wollen. Der Tiefwasserhafen erlaubt auch die Umgehung der Melakkastraße, was insbesondere für Öllieferungen nach China von Interesse ist. Die erste Phase des Projekts soll bereits Anfang nächstes Jahr mit dem Bau einer 138 Kilometer langen Straße zwischen Dawei und Kanchanaburi (120 Kilometer nordwestlich von Bangkok) in Thailand beginnen. (rup)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Verkehrsinfrastruktur Bau

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Abteilungsleitung (m/w/d) Management technische Prozesse

Hannover;Hannover;Langenhagen;Hannover

Leiter Einkauf (m/w/d)

Hamm;Konz;Hamm;Essen;Essen

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.