-- Anzeige --

Ramsauer verteidigt Krisenmanagement bei Aschewolke

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer
© Foto: dapd/Axel Schmidt

Bundesverkehrsminister: "Wir sind in Deutschland hinreichend gerüstet für ein solches Ereignis"


Datum:
26.05.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Saalfeld. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat das Krisenmanagement im Flugverkehr wegen der Aschewolke aus Island gegen Kritik verteidigt. "Es hat gut funktioniert", sagte er am Mittwoch in Saalfeld. "Wir sind in Deutschland hinreichend gerüstet für ein solches Ereignis." Allerdings mahnte er einheitliche Regeln zum Umgang mit Aschepartikeln in der Luft in Europa an. Wenn die Triebwerkshersteller die Flugsicherheit nur bis zu einer Asche-Konzentration von 2 Milligramm pro Kubikmeter Luft bescheinigen, dann sehe er sich nicht in der Lage, einen höheren Grenzwert auszugeben.

Wegen Aschewolken des isländischen Vulkans Grímsvötn mussten am Mittwoch Flughäfen in Berlin, Hamburg und Bremen vorübergehend schließen. Anders als bei dem Flugchaos vor einem Jahr wurde das Flugverbot allerdings rasch wieder aufgehoben. Insgesamt fielen rund 450 Flüge vor allem im Norden Deutschlands aus, zehntausende Passagiere mussten ihre Reisepläne umwerfen.

Piloten und Opposition kritisierten das Krisenmanagement. Ein Grenzwert sei nur belastbar, wenn er mit Tests untermauert werde, sagte der Sprecher der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit, Jörg Handwerg. "Das ist derzeit noch nicht der Fall." Die SPD-Fraktion im Bundestag bemängelte, dass die Arbeitsgruppe Flugzeugtechnik seit Herbst 2010 nicht mehr getagt habe, obwohl kein Ergebnis vorlag. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.