-- Anzeige --

Oderverein: "Priorisierung der Wasserstraßen-Investitionen ist ein Irrweg"

Wasserstraße in Deutschland
© Foto: ddp

Wegfall von Neu- und Ausbauten an den Wasserstraßen im Osten Deutschlands greift nach Ansicht des Vereins massiv in die Wirtschafts- und Verkehrspolitik der Bundesländer im Osten ein


Datum:
17.02.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Der Verein zur Förderung des Stromgebietes Oder/Havel bezeichnet die von Bundesverkehrsminister Peter Raumsauer geplante Priorisierung der künftigen Investition in die Wasserstraßen als einen "Irrweg". "„Der Wegfall von Neu- und Ausbauten an den Wasserstraßen im Osten Deutschlands greift massiv in die Wirtschafts- und Verkehrspolitik der Bundesländer im Osten ein", betont Gerhard Ostwald, Vorsitzender des Vereins. Auch die Klimaschutzziele der Länder, die bei der Verlagerung von Transporten auf die Wasserstraße erzielt werden sollen, würden so nicht erreicht. "So einfach kann sich der Bund es nicht machen, wenn es um eine Reform der Wasserstraßenverwaltung geht", fährt Ostwald fort.

Nach Ansicht des Vereins spielen hauptsächlich politische Gründe eine Rolle, die zu der geplanten Priorisierung führen. So würde mit dem Wegfall von Investitionen auch Personal eingespart, das für den Unterhalt der Wasserstraßen notwendig wäre. Das Geld für Investitionen sei hingegen auch in den nächsten Jahren da. Die ostdeutschen Bundesländer müssten deshalb ihren Anteil bekommen, um ein durchgängig wirtschaftlich befahrbares Wasserstraßennetz zu bieten.

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hatte kürzlich die Pläne Ramsauers für eine Reform der Schifffahrtswege akzeptiert, fordert jedoch konkretere Informationen. Ramsauer plant, wenig genutzte Strecken nicht mehr auszubauen und bis auf absolut notwendige Sicherungsausgaben sich selbst zu überlassen. Betroffen davon wäre etwa der Teltow-Kanal bei Berlin. (sno)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.