-- Anzeige --

Italienische Staatsbahnen geben Service "Autostrada Ferroviaria Alpina" auf

Der Service „Autostrada Ferroviaria Alpina bringt LKW durch den Frejus-Tunnel über die Alpen
© Foto: Gefahr/gut

Italienische Regierung hat die notwendigen Mittel für das Jahr 2011 nicht bereit gestellt / Dienst war zunächst als Experiment gestartet


Datum:
17.02.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rom. Die italienischen Staatsbahnen (FS) werden haben den Service „Autostrada Ferroviaria Alpina (Afa)" aufgeben. Täglich verkehrten auf der Strecke Turin (Orbassano) – Lyon vier Zug-Paare, um LKW oder Anhänger durch den Frejus-Tunnel über die Alpen zu bringen.

Der Service war – als Vereinbarung beider Regierungen – zunächst als Experiment eingeführt und von Jahr zu Jahr verlängert worden. Bis jetzt hat die italienische Regierung die notwendigen Mittel für das Jahr 2011 nicht bereit gestellt. Eigentlich sollte der Service bereits zum 1. Januar aufgegeben werden, doch als die Regierung Abhilfe versprach, wurde der Termin verschoben.

Würde der Service tatsächlich auf Dauer eingestellt, hätte dies auch Konsequenzen für die Zukunft des Interporto Orbassano. Die Opposition wirft der Regierung Desinteresse vor. Afa müsse endlich als ständige Einrichtung finanziert werden auch im Hinblick auf den Gütertransport auf der Schiene auf der künftigen Hochgeschwindigkeitstrasse Turin-Lyon. (rp) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.