-- Anzeige --

Gesperrte A40-Brücke macht Transportgewerbe zu schaffen

Das Ost-West-Nadelöhr A40-Rheinbrücke bei Duisburg bleibt auf unbestimmte Zeit gesperrt
© Foto: Christoph Reichwein/dpa/picture-alliance

Die Sperrung der zentralen Rheinbrücke bei Duisburg bremst auch den Straßengüterverkehr aus. Der nordrhein-westfälische Branchenverband VVWL befürchtet existenzielle Verluste für Spediteure.


Datum:
04.08.2017
Autor:
André Gieße
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Düsseldorf. Nach der Sperrung der Rheinbrücke auf der Autobahn 40 müssen Speditionsunternehmen nach Ansicht ihres Verbandes mit teils existenziellen Verlusten rechnen. „Viele zum Teil mehrjährige Verträge sind bereits im vergangenen Herbst verhandelt worden“, sagte Marcus Hover vom Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen (VVWL). „Die Unternehmen müssen nun so tun und wirtschaften, als wäre diese zentrale und überaus wichtige Brücke noch da.“

Etliche kurze Touren fielen aber aus oder könnten nur durch den Einsatz zusätzlicher Lastwagen kompensiert werden. Dafür gebe es in der Branche derzeit aber zu wenig Fahrer. „Am Ende wird es der Markt regeln, ob die Unternehmen, die die Route über die Brücke nutzen, die Preise erhöhen können“, sagte Hover.

Sperrung wegen Riss in Seilverankerung

Die viel befahrene Brücke Neuenkamp bei Duisburg ist seit Mittwoch wegen eines Risses in einer Seilverankerung in beide Richtungen für Autos und Lastwagen gesperrt. Da die Brücke baugleich mit der bereits maroden Leverkusener A1-Brücke sei, überrasche ihn der Schaden nicht, sagte Hover. „Wir sitzen zwar nicht auf einer tickenden Zeitbombe, aber es war bereits klar, dass die Brücke dringend saniert werden muss.“

Könne der Riss nicht ausgebessert werden, drohe der Totalausfall der Brücke auf der wohl wichtigsten Verbindung zwischen den Niederlanden und dem Ruhrgebiet. „Dann werden neben den Lkw auch Hunderttausende von Pkw die Ausweichrouten verstopfen“, warnte Hover. „Die Wirtschaft wird im Stau stehen. Das wäre ein großer volkswirtschaftlicher Verlust.“ (dpa/ag)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.