-- Anzeige --

Erste Aufträge für die Elbvertiefung vergeben

Nach Angaben der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes sollen in rund zwei Wochen die ersten Arbeitsschiffe für die Elbvertiefung anrücken
© Foto: Daniel Reinhardt/dpa/picture-alliance

Der Ausbau der Fahrrinne, der die nautische Erreichbarkeit des Hamburger Hafens vor allem für große Schiffe verbessern soll, soll im zweiten Halbjahr 2021 abgeschlossen sein.


Datum:
31.01.2019
Autor:
André Gieße
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Die ersten Aufträge für die Elbvertiefung sind vergeben. „Das ist ein gutes Startsignal“, sagte der Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Hans-Heinrich Witte, am Donnerstag in Bonn. Zunächst werden zwei Flächen in der Elbmündung hergerichtet und vorbereitet, die später das bei der Verbreiterung und Vertiefung der Fahrrinne anfallende Baggergut aufnehmen werden. Ein Auftrag mit einem Wert von 9,5 Millionen Euro ging den Angaben zufolge an eine Firma aus Kleve am Niederrhein, ein weiterer über rund fünf Millionen Euro an ein Unternehmen aus Leer.

Die weiteren Aufträge befänden sich im Vergabeverfahren. Der Ausbau der Fahrrinne, der die nautische Erreichbarkeit des Hamburger Hafens vor allem für große Schiffe verbessern soll, werde im zweiten Halbjahr 2021 abgeschlossen sein. Nach Angaben der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes gegenüber dem „NDR“ sollen in rund zwei Wochen die ersten Arbeitsschiffe anrücken. Die Gesamtkosten der Elbvertiefung sind noch nicht offiziell beziffert, weil die Ausschreibungen noch laufen. Sie dürften ungefähr 800 Millionen Euro betragen. (dpa/ag)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.