-- Anzeige --

Coronakrise: Weniger Luftverschmutzung in Europa

Die Luftverschmutzung in Großstädten Europas ist seit der Einführung von Ausgangsbeschränkungen wegen des Coronavirus zurückgegangen
© Foto: shocky/stock.adobe.com

Satellitendaten zeigen einen starken Rückgang der Stickstoffdioxid-Konzentrationen insbesondere in Mailand, Paris und Madrid, teilt die europäische Raumfahrtagentur Esa mit.


Datum:
27.03.2020
Autor:
Anja Kiewitt
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Paris. Die Luftverschmutzung in Großstädten Europas ist seit der Einführung von Ausgangsbeschränkungen wegen des Coronavirus nach Daten der europäischen Raumfahrtagentur Esa zurückgegangen. Satellitendaten hätten einen starken Rückgang der Stickstoffdioxid-Konzentrationen insbesondere in Mailand, Paris und Madrid gezeigt, teilt die Esa. In Italien, Spanien und Frankreich dürfen Menschen das Haus nur noch aus triftigen Gründen verlassen.

Meteorologische Schwankungen ausgeglichen

Die Animation der Esa zeigt die Daten vom 14. bis 25. März 2020 im Vergleich zum Monatsdurchschnitt der Werte seit 2019. Die Konzentration von Stickstoffdioxid (NO2) verändere sich wegen Wetterschwankungen täglich, erklärte Henk Eskes vom Königlich-Niederländischen Meteorologischen Institut (KNMI). "Indem wir Daten eines bestimmten Zeitraums, in diesem Fall zehn Tage, zusammenführen, werden die meteorologischen Schwankungen teilweise ausgeglichen", so Eskes. So könne beobachtet werden, welche Ausstöße von Stickstoff auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen seien.

Ähnliches Phänomen wie in China

Die Daten stammen vom Satelliten Copernicus Sentinel-5. Dieser habe eine hohe räumliche Auflösung und könne Spurengase genau beobachten, sagte Esa-Missionsleiter Claus Zehner. So könnten Messungen der Luftverschmutzung vom Weltraum aus durchgeführt werden. Auch in China hatten die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zumindest teilweise zu einem Rückgang der Luftverschmutzung geführt. Das hatten Satellitenbilder der US-Raumfahrtbehörde Nasa gezeigt. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.