-- Anzeige --

BSH Bosch und Siemens Hausgeräte setzt auf den Wasserweg

15.07.2005 13:01 Uhr

Intermodales Verkehrskonzept verbindet deutsche Produktionsstandorte mit dem britischen Markt

-- Anzeige --

Bonn/München. Der Haushaltsgerätehersteller BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH setzt bei Transporten in Richtung britischen Markt auf den Wasserweg. Zunehmend gelangt die Waren nicht mehr per LKW ins britische Zentrallager nach Milton Keys, sondern im multimodalen Verkehr per Binnenschiff und Kurzstreckenseeverkehr (Shortsea). Bis zum Jahr 2007 sollen allein Richtung Großbritannien mehr als Millionen Tonnenkilometer auf die Wasserstraße verlegt werden. Das geht aus einer Mitteilung des ShortSeaShipping Center Deutschland (SPC) hervor. SPC berät Verlader und Logistikdienstleister in Europa dabei, ihre Transporte der Straße auf das Wasser zu verlegen, und ist nach eigener Aussage auch Impulsgeber für das BSH-Projekt. Zur Frachtkostenoptimierung habe man im Rahmen des Projekts mit Zuschüssen aus dem europäischen Förderprogramm „Marco Polo“ palettenbreite Container mit einer Innenhöhe von drei Metern konzipiert. Diese mittlerweile im Einsatz befindliche Sonderkonstruktion erlaube es, Geräte wie beispielsweise Waschmaschinen dreilagig zu stapeln und somit mehr Ware im Container unterzubringen. (tbu)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.