-- Anzeige --

Briefporto wird teurer

Das Briefporto steigt ab nächstem Jahr für alle Briefarten voraussichtlich um 5 Cent
© Foto: Oliver Berg/dpa/picture-alliance

Die Deutsche Post hat höhere Portopreise angekündigt: Der Versand eines Standardbriefs im Inland soll ab Januar 85 Cent kosten.


Datum:
06.10.2021
Autor:
Mareike Haus
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bonn. Die Deutsche Post plant eine Erhöhung der Briefpreise ab 1. Januar 2022. Der Versand eines Standardbriefs im Inland soll dann 85 Cent kosten und damit 5 Cent mehr als bisher. Auch Standard-, Kompakt-, Groß- und Maxibrief werden 5 Cent teurer. Die Post begründete dies mit höheren Kosten. Zuletzt wurde das Porto Mitte 2019 angehoben, damals verteuerte sich ein Standardbrief um 10 Cent auf 80 Cent.

Ebenfalls am Mittwoch hatte die Bundesnetzagentur den Spielraum für Preiserhöhungen veröffentlicht, auf dessen Basis die Post das Porto anheben darf. Dieser Spielraum für Erhöhungen wurde auf 4,6 Prozent festgelegt - um diesen Prozentbetrag darf der Warenkorb aller Briefarten teurer werden. Der Wert ist relativ niedrig, bei der Portoanhebung 2019 lag er bei 8,9 Prozent. Die Bundesnetzagentur wird die geplanten Portoanhebungen der Post nun prüfen. Mit einer Genehmigung der Entgelte rechnet die Post Anfang Dezember. (dpa/mh)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.