-- Anzeige --

Bremische Häfen 2011: "Nullrunde“ bei den Hafengebühren

Bremen verzichtet erneut auf eine Erhöhung der Hafengebühren für Seeschiffe
© Foto: Eckhard-Herbert Arndt

Hafenlotsgeld wird jedoch zum 1.Januar erhöht / Entscheidung in Hamburg steht noch aus


Datum:
02.12.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bremen. Die Bremischen Häfen werden zum zweiten Mal in Folge auf eine Erhöhung der Hafengebühren für Seeschiffe verzichten. Das beschloss jetzt die "Deputation für Wirtschaft und Häfen" der Hansestadt. Man wolle durch diesen Verzicht einen Beitrag dafür leisten, dass sich die Erholung der Seehafenverkehrswirtschaft und der Schifffahrt auch 2011 fortsetzen könne, begründete Bremens Häfensenator Martin Günthner (SPD) die Entscheidung.

Dem Verzicht auf ein höheres Hafengeld steht allerdings eine Heraufsetzung des Hafenlotsgeldes um 4,5 Prozent gegenüber. Damit soll wiederum der 2004 und 2008 seitens der Hafenlotsen ausgesprochene Verzicht auf eine Hafenlotsgeld-Erhöhung ausgeglichen werden.

Zu den Neuerungen im Zwei-Häfen-Stadtstaat gehört auch, dass in der Hafengeld-Tarifstruktur ein Sondertarif für Frachter eingeführt wird, die auf den Transport von Bauteilen für Offshore-Windkraftanlagen spezialisiert sind. Damit werden die Absichten Bremens flankiert, am Standort Bremerhaven das viel versprechende, wertschöpfungsintensive Offshore-Geschäft zu etablieren. Nach derzeitigem Planungsstand soll in Bremerhaven bis spätestens 2014 eine sogenannte "Offshore-Plattform" entstehen.

Im Hamburger Hafen stehen die Verhandlungen über eine Hafengeldanpassung unmittelbar vor dem Abschluss, bestätigte Alexander Schwertner, Sprecher bei der Hamburg Port Authority (HPA) gegenüber der VerkehrsRundschau auf Anfrage. Die für den Hafen relevanten Fachverbände hätten ihre Stellungnahmen vorgelegt. Der HPA-Aufsichtsrat werde auf seiner Sitzung vom 17. Dezember über das Vorgehen in Sachen Hafengeld entscheiden. (eha) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.