-- Anzeige --

A.P. Moller Maersk Group: Werftensparte wird abgestoßen

Künftig stellt Maerks die Containerriesen nicht mehr in den eigenen Werften her
© Foto: Arndt

Reedereikonzern will Verluste nicht mehr tragen: In Odense gehen bis zu 2600 Jobs verloren


Datum:
12.08.2009
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Kopenhagen. Der dänische Mischkonzern A.P. Moller-Maersk Group zieht die Reißleine bei seinen Schiffbauaktivitäten. Aufgrund der anhaltend hohen Verluste mit seiner Werften-Sparte beschloss der Konzern, sich von diesem Geschäftsbereich zu trennen. Vor allem die massive Konkurrenz aus Fernost, allen voran China, mache es derzeit und auf Jahre hinaus unmöglich, gewinnbringend Aufträge zu erhalten. Betroffen von der Entscheidung sind die Stammwerft Odense Steel Shipyard sowie die Schiffbauaktivitäten in Litauen und Estland. In Odense wurden unter anderem die Großcontainerschiffe der E-Klasse gebaut, mit dem im Sommer 2006 in Dienst gestellten Containerriesen „Emma Maersk“ als Typschiff. Die Werft in Odense wird schrittweise geschlossen, das heißt nach Ablieferung der letzten Neubauten im Jahr 2012. Allein am Standort Odense gehen durch die Schließung bis zu 2600 Arbeitsplätze verloren. (eha)


"Emma Maersk" - der Containerriese

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.