-- Anzeige --

Deutschland darf Bau von Ladesäulen mit 1,8 Milliarden fördern

Mit dem Geld will der Staat 8500 Ladesäulen installieren
© Foto: U. J. Alexander/stock.adobe.com

Welche Unternehmen mit Staatsgeld unterstützt werden, soll durch eine Ausschreibung festgelegt werden.


Datum:
15.12.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher/ dpa
Lesezeit:
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Deutschland darf den Bau von 8500 Schnellladesäulen für Elektrofahrzeuge mit 1,8 Milliarden Euro bezuschussen. Die EU-Kommission genehmigte am Mittwoch eine entsprechende Staatshilfe, wie die Behörde mitteilte. Die Säulen sollen an rund 900 Standorten in Deutschland entstehen und ein Fahrzeug innerhalb von 15 bis 30 Minuten aufladen können. "Die Regelung ist erforderlich und geeignet, um den Ausbau der Schnellladeinfrastruktur in großem Maßstab voranzutreiben", teilte die Kommission mit.

Staatliche Beihilfe muss von der EU-Kommission genehmigt werden. Sie prüft, ob Subventionen den Wettbewerb im Binnenmarkt unverhältnismäßig beeinflussen, etwa indem sie bestimmte Unternehmen bevorzugen. Deutschland habe ausreichende Vorkehrungen getroffen, um sicherzustellen, dass die Regelung nur begrenzte Auswirkungen auf den Wettbewerb und den Handel innerhalb der EU haben werde, so die EU-Kommission. Welche Unternehmen mit Staatsgeld unterstützt werden, soll durch eine Ausschreibung festgelegt werden.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.