-- Anzeige --

ADAC TruckService will Pannenhilfe beschleunigen

Im Durchschnitt dauert es gut zweieinhalb Stunden, bis ein Lkw wieder auf Tour gehen kann - so sich die Panne vor Ort beheben lässt
© Foto: ADAC Truckservice

Mit verbesserten Prozessen und Apps sollen die Helfer künftig schneller am Einsatzort sein.


Datum:
05.03.2015
Autor:
Serge Voigt
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Laichingen. Um bei einer Lkw-Panne schneller helfen zu können, startet der ADAC TruckService die Prozessoffensive KIDZ (kundenorientiert in die Zukunft). Mit den Maßnahmen will der TruckService den Pannenhilfeprozsss neugestalten und digitalisieren. Zudem soll die Kommunikation künftig auf Basis von Apps erfolgen. In einem ersten Schritt mit den Werkstätten und später auch mit den Kunden. Nach Abschluss der Verbesserungsmaßnahmen sollen die Pannenhelfer doppelt so schnell am Pannenort eintreffen wie bisher.

Aktuell reparieren die gelben Helfer 95 Prozent aller Lkw vor Ort und diese sind nach durchschnittlich 2 Stunden 34 Minuten wieder flott.

Apps übernehmen die Kommunikation

Nach einem Jahr Entwicklungsarbeit ist die erste von insgesamt drei KIDZ-Stufen abgeschlossen und alle internen Pannenhilfeprozesse sind standardisiert. „Eine der größten Herausforderungen war die automatisierte Werkstattsuche“, sagt Werner Renz, Geschäftsführer bei der ADAC TruckService. Mit ihrer Hilfe könne noch während einer telefonischen Pannenmeldung via App mit einem Klick der Auftrag erteilt werden. Die Beauftragung des geeigneten Vertragspartners dauere so nicht mehr länger als fünf Minuten, anstatt wie bisher 20 Minuten.

Mit der Umsetzung einer App, die voraussichtlich im April in den Pilotbetrieb mit sechs großen Werkstätten geht, hat die zweite Phase begonnen. Die App wird als zentrales Kommunikationsinstrument zwischen allen ADAC TruckService-Werkstattpartnern eingesetzt und künftig Telefon, Fax und SMS ablösen. Stattdessen bestätigt der Monteur von der Annahme des Auftrags, über Ersatzteilbeschaffung, Abfahrt zum Pannenort, dem Beginn und Ende der Reparatur bis hin zum Ausfüllen des Pannendienstauftrags jeden Schritt via Tablet.

Eine zweite App zur Kommunikation mit den Kunden wird als dritter Baustein ab 2016 die Pannenmeldung per Smartphone-App ermöglichen.  (sv)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.