-- Anzeige --

Österreichs Wirtschaft tauscht weiter Paletten

Österreichs Wirtschaft tauscht weiter Paletten
Österreichische Unternehmen wollen weiter EPAL- gegen UIC-Paletten tauschen
© Foto: Epal

Die EPAL empfiehlt, ab Mai keine UIC-Paletten mehr gegen EPAL Europaletten zu tauschen. Die österreichische Wirtschaft will dieser Empfehlung nicht folgen.


Datum:
31.03.2017
Autor:
Julia Thomsen
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wien Die österreichischen Wirtschaftsvertreter in der ARGE Palettenpool in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) haben bekannt gegeben, dass sie der Empfehlung der EPAL, ab Mai keine EPAL-Paletten gegen UIC-Paletten mehr zu tauschen, nicht folgen werden und weiterhin an der bisherigen Praxis festgehalten wird.

Die Palettenverwender aus Handel, Industrie und Logistik finanzieren den österreichischen Palettenpool und wollen selbständig entscheiden, wie der Palettentausch gehandhabt wird, heißt es dazu. Einer der Gründe für diese Entscheidung seien die zu hohen Kosten, die durch eine Sortierung und Lagerung von EPAL- und UIC-Paletten entstehen würden. „Der zu erwartende Aufwand steht in keinem wirtschaftlichen Verhältnis zum Wert der Palette“, so Karl Kern, Obmann ARGE-Palettenpool der WKO.

Letztliche bleibe es jedem Palettenverwender überlassen, wie er den Palettentausch künftig gestalten will. „Wir haben in Österreich und Deutschland keine Verträge mit EPAL oder UIC und daher wird sich bei uns im Tagesgeschäft beim Palettentausch nichts ändern“, erklärt Andreas Bayer, Geschäftsführer der Rewe International Lager- und Transportgesellschaft. (mf)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.