-- Anzeige --

Neuer Niederhubwagen von Jungheinrich

Trägt eine Tonne: Neuer Niederhubwagen von Jungheinrich
© Foto: Jungheinrich

Einsteigergerät für leichte Kommissionier- und Transporttätigkeiten / Mitgänger mit Elektromotor


Datum:
03.11.2009
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Im Herbst 2009 hat Jungheinrich einen neuen Hubwagen auf den Markt gebracht. Hierbei handelt es sich um einen deichselgeführten Niederhubwagen vom Typ „EME 114“. Dieses Gerät wurde speziell für leichte und mittlere Einsätze entwickelt und bildet den Einstieg in die elektromotorische Klasse der Niederhubwagen bei Jungheinrich. „Wir befinden uns mit diesem Gerät direkt an der Schnittstelle zwischen Handgabelhubwagen und motorbetriebenen Deichselhubwagen“, erläutert Sebastian Hüther, Produktmanager Handgabelhubwagen bei Jungheinrich. Die Geräte eignen sich insbesondere für den Einsatz im Verkaufsbereich des Einzelhandels, in Lebensmittel- und Heimwerkermärkten sowie für gelegentliche Kommissionier- und Transportvorgänge. Der EME 114 zieht seine Kraft aus zwei wartungsfreien 12-Volt-Gel-Batterien (63 Ah). Das Fahrzeug kann Leistungen von 1000 Watt (Fahrmotor) beziehungsweise 800 Watt (Hubmotor) erbringen. „Damit wird der Bediener beim Transport von Paletten und Lasten bis weit über eine Tonne spürbar entlastet“, so Hüther weiter. Der Hubwagen ist als klassisches Mitgängergerät etwa fünf Kilometer in der Stunde schnell und bewältigt Steigungen von bis zu acht Prozent (ohne Last) beziehungsweise bis zu fünf Prozent (mit Last). Eingebautes Ladegerät und integrierter Betriebsstundenzähler Das Fahrzeug verfügt über ein eingebautes Ladegerät, das an jede 230-Volt-Steckdose anschließbar ist. Neben einer außen sichtbaren Ladekontroll-Leuchte und einem automatischen Losfahrschutz gehört zudem ein integrierter Betriebsstundenzähler zum Energiemanagement des EME 114. Mit dem Stundenzähler wird gewährleistet, dass die tatsächliche Betriebszeit der Geräte ohne zusätzlichen Aufwand ermittelt werden kann. „Dies ist die Grundlage für eine ordnungsgemäße Terminierung von Wartungsarbeiten“, erläutert Hüther. Ergonomie Durch das kurze Vorbaumaß von 450 Millimetern lässt sich das Gerät auch in engen Passagen leicht und einfach rangieren. Für Stabilität des Hubwagens sorgen die jeweils seitlich neben dem Antriebsrad installierten Stützrollen. Die ergonomisch geformte Deichsel ist beidhändig zu bedienen. Darüber hinaus verfügt der neue -Niederhubwagen über eine Vielzahl an Ablageflächen. (sv)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.