-- Anzeige --

Four Parx baut in die Höhe

Das neue Four-Parx-Konzept "Mach2" sieht Logistikimmobilien mit zwei gleichwertigen Geschossen vor
© Foto: Four Parx

Four Parx wird im nächsten Jahr mit der Realisierung von zweigeschossigen Logistikimmobilien beginnen. In Innenstädten will der Immobilienentwickler noch höher hinaus.


Datum:
09.10.2018
Autor:
Mareike Haus
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

München. Angesichts knapper Flächen und steigender Grundstückpreise vor allem in Ballungsräumen müssen Entwickler von Logistikimmobilien Kreativität beweisen. Wie sich Four Parx die auf die Anforderungen der urbanen Logistik zugeschnittenen Immobilienkonzepte der Zukunft vorstellt, enthüllte der Entwickler auf der Messe Expo Real in München. „In Innenstädten und auf ausgewählten Grundstücken bauen wir mehrgeschossig. Bei steigenden Grundstückspreisen und kaum verfügbaren Flächen rechnet sich dies inzwischen auch in Deutschland“, erläutert Francisco J. Bähr, Geschäftsführender Gesellschafter Four Parx.

Bis zu sieben Stockwerke in Innenstadtlage

Zwei der insgesamt fünf in München präsentierten Konzepte setzen auf mehr als ein Stockwerk: Das Konzept „City“ sieht bis zu siebengeschossige Immobilien vor, deren einzelne Stockwerke jeweils 2000 Quadratmeter messen und durch Lastenaufzüge mit einer Tragkraft von bis zu vier Tonnen verbunden werden. Im Untergeschoss sollen Fahrzeuge nicht nur beladen, sondern auch geladen werden: Das Konzept sieht Ladestationen für Transporter, Pkw und E-Bikes vor. Da die Kosten für derartige Projekte hoch sind, dürfte die Nutzung nicht billig werden. Auf zwischen 15 und 25 Euro pro Quadratmeter schätzt Bähr die Miete. Dafür könnte in diesen „City“-Immobilien auch eine Mischnutzung entstehen, etwa für Arztpraxen mit schwerer Medizintechnik, die in Gebäuden mit üblicher Tragfähigkeit gar nicht mehr operieren könnten.

"Mach2"-Immobilien mit zwei Rampen

Konkret in der Planung befinden sich bereits die ersten drei Projekte des Immobilienkonzepts „Mach 2“. Wie der Name schon andeutet, handelt es sich dabei um zweigeschossige Logistikimmobilien. Zwei davon liegen laut Bähr in den Postleitzahlgebieten 5 und 6, also der Logistikregion  Rhein-Main, ein weiteres im Postleitzahlengebiet 2. An allen drei Standorten hat sich Four Parx ehemalige Produktionsstandorte gesichert. Die „Mach 2“-Standorte kann man sich wie eine Halle auf einer Halle vorstellen: es gibt zwei Rampen, eines im Unter-, eines im Obergeschoss. Auch die oberen Ladedocks sind auf Lkw mit bis zu 45 Tonnen ausgelegt. Realisiert werden die zweigeschossigen Immobilien auf den Brownfields mit GSE Deutschland als Generalunternehmer. Die französische GSE-Group hat bereits Erfahrungen in Sachen zweigeschossige Logistikimmobilien in Frankreich gesammelt.

Der Baubeginn ist an den drei Standorten im dritten Quartal 2019 vorgesehen und die Baufertigstellung für Ende 2020 geplant. Insgesamt sollen an den drei „Mach 2“-Standorten insgesamt 215.000 Quadratmeter Gewerbe- und Logistikfläche mit Büro- und Sozialfläche entstehen. Das Gesamtinvestment beläuft sich laut Four Parx auf rund 300 Millionen Euro. Bähr relativiert die höheren Baukosten: „Berücksichtigt man, dass zwei Hallen übereinander gebaut werden, liegen die Mehrkosten in einem vertretbaren Rahmen.“

Konzepte für alle Bedürfnisse

Mit seinem neuen Portfolio will Four Parx künftig die komplette Supply Chain versorgen: Es reicht von innenstadtnahen Gewerbeimmobilien bis hin zu großen Logistikparks an strategischen Autobahnstandorten für Logistik und City-Logistik, Gewerbe- und Service-Unternehmen, Groß- und Einzelhandel, E-Commerce sowie für Light Industrial. Diese Bandbreite sollen die standardisierten Konzepte namens „City“, „Urban“, „Mach2“, „Connect“ und „Global“ abdecken. Zwei weitere davon sind ebenfalls in der Umsetzung: So wird die Fertigstellung des ersten Projekts nach dem Konzept „Urban“ noch in diesem Jahr im hessischen Weiterstadt erfolgen, wo 1.600 qm Gewerbe- und Logistikfläche entstehen. In Dahlewitz bei Berlin wird derweil im ersten Quartal 2019 mit dem Bau von rund 15.000 Quadratmetern Gewerbe- und Logistikfläche entsprechend dem Konzept „Global“ begonnen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.