Galileo wird rentabel

Erwartete Einnahmen aus dem Transportsektor: 35,5 Milliarden Mark

Das EU-Satellitennavigationssystem Galileo wird einen "beachtlichen ökonomischen Nutzen" bringen. Zu diesem Schluss kamen unabhängige Experten in einer von der EU-Kommission in Auftrag gegebenen Studie zu den wirtschaftlichen Perspektiven des Hochtechnologie-Projektes. Allein die Einnahmen aus den Diensten für den Transportsektor werden auf umgerechnet 35,5 Milliarden Mark (18,2 Milliarden Euro) geschätzt. Damit sei der Nutzen mehr als viereinhalbfach höher als die Gesamtinvestition von 7,8 Milliarden Mark. Bestätigt wird auch die Kostenkalkulation von 7,2 Milliarden Mark für die Infrastruktur. In einer Erklärung ließ die EU-Kommission die Hoffnung durchblicken, dass die Studie massive Zweifel der EU-Verkehrsminister an der Rentabilität von Galileo ausräumt und sie dazu motiviert, auf ihrer Dezembertagung grünes Licht zur Fortführung des umstrittenen Vorhabens zu geben. (vr/dw)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: