Rechtsausblick 2021

Brexit, Corona und CO2-Preis fehlen? Dazu informieren wir auf VerkehrsRundschau plus

©lhphotos/stock.adobe.com; starlineart/stock.adobe.com

Jahresausblick Recht und Steuern

Diese Rechts- und Steueränderungen für das Jahr 2021 sollten Spediteure, Transporteure und Logistiker kennen. Mehr wichtige Neuerungen gibt es auf dem Portal VerkehrsRundschau plus.

Lkw-Maut

Die Lkw-Maut steigt ab 2021 in Tschechien, der belgischen Region Wallonien und Österreich. In das tschechische Gebührensystem für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen fließen künftig Abgaben für verkehrsbedingte Lärmbelästigung und Umweltverschmutzung ein. Transportunternehmer rechnen mit einer Verteuerung um bis zu 36 Prozent. In Wallonien werden die Tarife für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen indexiert, wie das im Sommer bereits für die Regionen Flamen und Brüssel geschehen ist. Bei Lkw der Euroklassen 3, 4, 5 und 6 bedeutet das Mehrkosten von 0,001 Euro pro Kilometer. Österreich plant ebenfalls eine stärkere Anlastung externer Infrastrukturkosten, die der Verkehr verursacht. Der Öko-Rabatt für Euro-6-Lkw soll bestehen bleiben. Durch die Anpassungen zahlen alle Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen mit vier und mehr Achsen voraussichtlich zwischen 1,4 und 2,0 Prozent mehr Lkw-Maut.

In Deutschland könnte der…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MAUT IN DEUTSCHLAND.

1000px 588px

Maut in Deutschland, Unternehmensführung, Mindestlohn & MiLoG, Kraftstoffkosten & Energiepreise, Steuern & Abgaben bei Speditionen