-- Anzeige --

Laxe Schiffskontrollen: EU-Kommission mahnt Staaten ab

Die EU-Kommission mahnt Belgien, Zypern, Estland, Frankreich, Polen und Großbritannien ab
© Foto: ddp/Christoph_Papsch

Schiffe in der EU werden nicht oft und scharf genug kontrolliert / Die EU-Kommission setzt Belgien, Zypern, Estland, Frankreich, Polen und Großbritannien eine zweimonatige Frist


Datum:
24.05.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Brüssel. Die seit Anfang des Jahres geltenden schärferen Kontrollvorschriften in der Seeschifffahrt werden in vielen EU-Staaten nicht oder nur unvollständig durchgeführt. Das hat die EU-Kommission festgestellt und deshalb jetzt Belgien, Zypern, Estland, Frankreich, Polen und Großbritannien abgemahnt.

Nach den Vorschriften, die 2009 in der Folge der schweren Tankerunglücke der „Erika" und der „Prestige" verabschiedet worden waren, müssen Schiffe, die Häfen der EU anlaufen, jetzt sehr viel öfter und schärfer kontrollieren. Dabei wurde das früher geltende Ziel, dass jedes Mitgliedsland ein Viertel der unter fremder Flagge fahrenden Schiffe in seinen Häfen kontrollieren sollte, durch eine europaweite Vorgabe ersetzt, nach der alle Schiffe in EU-Gewässern regelmäßig kontrolliert werden müssen. Die Häufigkeit der Kontrollen hängt von der Risikobewertung des jeweiligen Schiffes ab, Schiffe der höchsten Risikoklasse müssen alle sechs Monate kontrolliert werden. Die Überprüfung kann in jedem europäischen Anlaufhafen vorgenommen werden.

Das Ziel, 100 Prozent der Schiffe zu kontrollieren, könne jedoch nicht erreicht werden, wenn sich nicht alle Mitgliedstaaten an diesem System beteiligen, heißt es in einer Mitteilung der Kommission. Dies stelle ein potentielles Risiko für die Schifffahrt und die Umwelt da. Die Brüsseler Behörde hat den betroffenen Staaten deshalb jetzt zwei Monate Frist gesetzt, um die EU-Vorgaben vollständig zu erfüllen. (tof) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.