-- Anzeige --

Vom Diesel- zum Elektro-Lkw: Renault führt Umrüstungsprojekt durch

16.10.2023 11:41 Uhr | Lesezeit: 2 min
Der zum E-Lkw umgerüstete Renault Truck D vor einer Halle. Er entstand im Rahmen eine geförderten Projektes der französischen  Umweltagentur ADEME
Der zum E-Lkw umgerüstete Diesel-Lkw des Herstellers entstand im Rahmen eines durch die französische Umweltagentur ADEME geförderten Projektes
© Foto: Renault Trucks.

Der Hersteller rüstete gemeinsam mit einem Start-up einen 12 Tonnen schweren Renault Truck D um. Im weiteren Verlauf will er diesen nun unter realen Betriebsbedingungen testen.

-- Anzeige --

Renault Trucks hat gemeinsam mit Novumtech in einem Förderprojekt einen 12-Tonnen-Diesel-Lkw in einen batteriebetriebenen E-Lkw umgerüstet. Gefördert wurde das Projekt von der französischen Agentur für Umwelt- und Energie ADEME, wie der Lkw-Hersteller weiter mitteilt.

Ziel des Projekts sei, die ökologische, technische und wirtschaftliche Machbarkeit der elektrischen Umrüstung von Lastkraftwagen zu bewerten. Novumtech ist ein auf die Entwicklung und Herstellung von Batterien spezialisiertes Start-up.

Das Nachrüstungsprojekt wurde in der CampX-Einrichtung am Renault Trucks-Standort in Lyon durchgeführt, an dem der Hersteller mit Start-ups zusammenarbeitet, um Innovationen zu beschleunigen. Die Partner rüsteten dabei einen 12 Tonnen schweren Renault Truck D zum Elektro-Lkw um.

Sie veränderten eigenen Angaben zufolge nur das nötigste: Motor, Getriebe, Kraftstoff- und AdBlue-Tank. Außerdem haben sie die mit dem Verbrennungsmotor verbundenen Komponenten ausgebaut: Die Hydraulikpumpe für die Servolenkung, den Luftkompressor für die Federung sowie Bremsen und Klimakompressor.

Dafür ersetzten sie die Komponenten etwa durch einen Elektromotor, der direkt mit der Antriebswelle verbunden ist. Außerdem bauten sie einen 210-kWh-Lithium-Ionen-Akkupack und ein 22-kW-Bordladegerät ein. Ebenfalls neue Komponeten sind ein elektrischer Luftkompressor für die Federung und die Bremsen, eine elektrische Hydraulikpumpe für die Servolenkung sowie einen elektrischen Klimakompressor und eine elektrische Heizung für die Kabine.

Der nächste Meilenstein des Projekts sei die Zulassung des umgerüsteten Lkw, um die geltenden Vorschriften einzuhalten. Sobald der E-Lkw zugelassen ist, will der Hersteller in Partnerschaft mit Clovis Grand Paris eine Testphase unter realen Betriebsbedingungen starten.

Strategie für weniger CO2

Das Projekt sei auch als Teil der Unternehmensstrategie für mehr Klimaschutz zu sehen, so der Hersteller. In dieser verpflichtet  er sich unter anderem dazu, die Lebensdauer seiner Fahrzeuge zu verlängern. Dies beinhaltet auch, die Nutzungsdauer von Used Trucks für Spediteurinnen und Spediteure zu verdoppeln, indem die Umrüstung des Fahrzeugs unterstützt wird, anstatt es zu erneuern.

In der Used Trucks Factory in Bourg-en-Bresse (Frankreich) hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge bis heute mehr als 1.500 Lkw umgerüstet und 700 Lkw im Used Trucks Centre in Lyon wieder aufbereitet. Dadurch habe man mehr als 5.000 Tonnen CO2 einsparen können.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.