Kindergartenbeiträge vom Chef bezahlen lassen: Auch das kann eine Alternative zur Gehaltserhöhung sein.

©lilo/stock.adobe.com

Mitarbeitern etwas Gutes tun

Angesichts steigender Preise fühlen sich viele Mitarbeiter unterbezahlt. Doch für höhere Entgelte fehlt vielen Betrieben der Spielraum. Zudem behält der Fiskus Teile der Erhöhung ein. Doch es gibt auch andere Möglichkeiten - sogar steuer- und sozialabgabenfrei.

Geschenke erhalten nicht nur die Freundschaft, sondern auch die Motivation der Beschäftigten. Besonders attraktiv sind solche Gehaltsextras, wenn sie steuerfrei bleiben. Gewähren Arbeitgeber diese zusätzlich zum vertraglich vereinbarten Lohn, verzichtet der Fiskus häufig auf Steuern und Sozialabgaben. Transportbetriebe und Speditionen, die wenig finanziellen Spielraum für Gehaltserhöhungen haben, nutzen daher Sachbezüge und steuerfreie Einmalleistungen wie die Corona-Prämie, um Mitarbeiter ans Unternehmen zu binden (siehe Seite 49). Der Vorteil für Beschäftigte: Ihnen bleibt mehr Netto vom Brutto, weil das Extra des Arbeitgebers in voller Höhe die Haushaltskasse entlastet. Die Freude über eine Gehaltserhöhung verpufft dagegen regelmäßig nach der ersten Abrechnung, wenn nur die Hälfte im Geldbeutel ankommt.

Spielregeln für den Arbeitgeber

Auch Unternehmen profitieren, wenn sie…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LÖHNE UND GEHÄLTER.

1000px 588px

Löhne und Gehälter, Unternehmensführung