Die Master-Mind-Lösung fürs Fuhrpark-Management

Ein Positiveffekt des neuen ZAARC.next: Die Software befreit den Disponenten von der Sorge, im laufenden Tagesgeschäft eventuell bußgeldpflichtige Ereignisse zu übersehen.
© Foto: Zauner

Neuste Generation der Tachographendaten-Software von Zauner setzt Maßstäbe Als zentraler Baustein der telemetrischen Fuhrpark-Management-Lösung von Zauner gehört die Software ZA-ARC® seit vielen Jahren zu den Spitzenprodukten auf dem Gebiet der Tachodaten-Archivierung. Nun kündigt das deutsche Unternehmen den Sprung in die nächste Systemgeneration an. Sie heißt ZAARC.next und geht im Leistungsumfang weit hinaus über ein turnusmäßiges Update. Disponenten und Flottenmanager erhalten damit eine Fülle innovativer Features zum hocheffizienten und rechtssicheren Bearbeiten aller Daten aus digitalen Fahrtenschreibern. Eine neue Strukturverwaltung und eine optimierte Zeitstrahl-Visualisierung fördern die Transparenz und vereinfachen Routinearbeiten.

präsentiert von

Datum:
16.05.2022
Lesezeit: 
7 min



Moderne Fuhrpark-Management-Systeme ermöglichen es den Disponenten von Speditionen und Transportunternehmen, selbst heterogene Fahrzeugflotten effizient und zielsicher zu steuern. Im Idealfall enthalten sie dazu eine Vielzahl von Tools für die Prozessoptimierung, den Kundenservice und die Dokumentation. Entscheidend ist aber vor allem, dass das Herzstück eines FM-Systems – die Bearbeitung und Archivierung der digitalen Tachodaten ­– fehlerfrei ablaufen und immer auf dem neusten Stand von Technik und Rechtsprechung sind. Als zentrale Komponente der FM-Lösung von Zauner gehört die Archivierungssoftware ZA-ARC® auf diesem Feld zu den führenden Systemen im Markt. Jetzt hat das Unternehmen bekannt gegeben, dass es in wenigen Tagen unter dem Namen ZAARC.next die nächste Generation seiner erfolgreichen Lösung zum Auslesen, Auswerten und Archivierender Tachographendaten zum Download bereitstellen wird. Ein weiteres Mal erhalten die Fuhrparkbetreiber damit die Gelegenheit, das Management ihrer Fahrtenschreiber-, Fahrer- und Massenspeicherdaten umfassend zu modernisieren und viele logistische und juristisch relevante Routinearbeiten ihrer Disponenten weiter zu optimieren. Zu den herausragenden Innovationen von ZAARC.next zählen insbesondere neue Datenstrukturen im Bereich der Fahrerkarten, eine integrierte Strukturverwaltung, ein vollständig erneuertes Oberflächendesign sowie zahlreiche Features, die eine intuitive und komfortable Bedienung der Software ermöglichen. Dabei sind den Entwicklern von Zauner zufolge viele Erfahrungen und Rückmeldungen aus der aktiven Kundschaft mit eingeflossen in die Realisierung der neuen Software. Deren Anschaffung ist durch das Förderprogramm De Minimis abgedeckt.

.

Wichtige Innovationen des neuen ZAARC.next von Zauner sind neue Datenstrukturen im Bereich der Fahrerkarten, eine integrierte Strukturverwaltung, ein erneuertes Oberflächendesign sowie viele Features, die eine intuitive Bedienung der Tachodaten-Software ermöglichen.
© Foto: Zauner

Detaillierter Zeitstrahl als Regie-Tool

Mit ZAARC.next verbindet Zauner das Ziel, den Disponenten zum Master-Mind über alle operativen und strategischen Daten zu machen, die digitale Tachographen heute bereitstellen. Während die neue Strukturverwaltung den lückenlosen und detaillierten Sofort-Überblick über sämtliche Aktivitäten des Fuhrparks bietet, unterstützt das ebenso elegante wie innovative Oberflächendesign der Software den effizienten und treffsicheren Zugriff auf alle Funktionen, Features und Module. Als planerisches Highlight zeigt sich dabei – unter anderem – der komplett überarbeitete und erheblich verbesserte Zeitstrahl von ZAARC.next. Dieses leistungsfähige Regie-Tool bietet dem Disponenten die Möglichkeit, das logistische Geschehen chronologisch zu verfolgen und lässt ihn erkennen, wann und wo es sinnvoll ist, korrigierend in laufende Prozesse einzugreifen. Ausgesprochen gelungen ist den Zauner-Entwicklern auch die optimierte Terminverwaltung, die den Anwender keine der rechtsverbindlichen Fristen und Kontrollpflichten versäumen lässt. Weder bezüglich des Auslesens von Fahrerkarten und Tachographen oder der Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten noch hinsichtlich der Doppelwochenregelung oder der Fahrerbelehrung gemäß Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz – um nur einige Aspekte zu nennen. Die Software befreit den Disponenten also von der Sorge, im laufenden Tagesgeschäft eventuell bußgeldpflichtige Ereignisse zu übersehen, was ihm zugleich mehr Freiraum lässt zur Konzentration auf wesentliche Kernaufgaben.

Modularität schafft Flexibilität

Zauner hat den Generationswechsel seiner Software zur Tachodaten-Archivierung gut durchdacht. Das zeigt sich unter anderem auch daran, dass viele praxisbewährte Qualitäten des Systems beibehalten oder allenfalls feingetunt wurden. Dazu gehört beispielsweise die grundsätzlich modulare Architektur von ZAARC.next, die den User frei entscheiden lässt, welchen Funktionsumfang und wieviel Support er zur Ausübung seiner täglichen Routineaufgaben de facto in Anspruch nehmen möchte. Oder, dass ihm die Software per Mausklick jederzeit detaillierte Auswertungen und Vergleichsansichten zu Lkw-Flotte und Fahrern liefert, auf deren Grundlage sich nachhaltige Prozessoptimierungen realisieren lassen. Ebenfalls weiterhin Teil der Software ist die Basisfunktion, dass sich Visualisierungen bedarfsorientiert, dynamisch und individuell anpassen lassen oder dass der Kunde sich – falls er den Tacho-Remotedownload aktiviert – DDD-Dateien vollautomatisch in ZAARC.next einspielen kann.

Mit der Tachographendaten-Software ZAARC.next von Zauner holen sich Speditionen, Transport- und Fuhrbetriebe also ein starkes Stück modernes Flottenmanagement ins Haus, dass sich jederzeit anpassen lässt und mit den Bedürfnissen des Anwenders mitwächst.
© Foto: Zauner

Mitwachsende Sicherheit

Da es neben regelmäßigen Gesetzesänderungen auch innerhalb der Betriebsorganisation eines Unternehmens immer wieder zu strukturellen Veränderungen kommt, ist ZAARC.next – wie schon die Vorgängerversion – als variables und wachstumsfähiges System angelegt. Das bedeutet konkret: Neben den ständig verfügbaren und hnutzbaren Individualisierungs- und Erweiterungsmöglichkeiten für den User, wird die Tachodaten-Software von Zauner laufend über Updates aktualisiert und durch neue Features bereichert. Mit ZAARC.next holen sich Speditionen, Transport- und Fuhrbetriebe also ein starkes Stück modernes Flottenmanagement ins Haus, dass sich jederzeit anpassen lässt und mit den Bedürfnissen des Anwenders mitwächst. Bei konsequenter Anwendung dürfte es zu deutlich spürbaren Verbesserungen in der logistischen Effizienz als auch zur Optimierung der Planungs- und Rechtssicherheit des Unternehmens führen. ZAARC.next unterstützt sowohl das Betriebssystem Windows als auch iOS. jm


Zauner mit neuer Website

Pünktlich zum Release seiner neuen Tachodaten-Archivierungs-Software ZAARC.next hat Zauner seine neue Website freigeschaltet www.zauner.software. Sie bietet nicht nur allerlei Informationen und Funktionen rund um das aktuelle Produktprogramm, sondern präsentiert das deutsche Unternehmen auch in einem neuen Corporate Design. Basierend auf dem hohen Qualitätsstandard seiner Systemlösungen für das Flotten- und Fuhrparkmanagement stellt sich Zauner damit vor allem als innovatives, junges und nachhaltiges Softwarehaus vor.



Kontakt zum Unternehmen:

Für Kunden/ Interessenten:
Softwarebüro Zauner GmbH & Co. KG
Rudolf-Braas-Straße 20
D-63150 Heusenstamm
Fon +49 (0) 61 04. 699-170
Fax +49 (0) 61 04. 699-184
E-Mail: office@zamik.de
Web: www.zauner.software

Für Redaktionen/ Verlage:
Kiefer Media Consulting
Lahnstraße 26
D-55296 Harxheim
Telefon: +49 (0) 61 38/ 97 60 56
Telefax: +49 (0) 61 38/ 97 60 52
E-Mail: kiefer@kiefermedia.eu


ARTIKEL TEILEN MIT



NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.