DB Cargo goes Transasia

Die beiden Büros – eines in Xi’an, eines in Shanghai – liegen innerhalb Chinas über 1.400 Kilomete voneinander entfernt.
© Foto: Deutsche Bahn

Die DB Cargo-Familie wächst weiter: DB Cargo Transasia startet in China durch. Um langfristig noch mehr Verkehre auf die Schienen zwischen Europa und China zu bringen, stellt sich DB Cargo Eurasia neu auf: Seit Ende November sorgt deren 100%ige Tochtergesellschaft DB Cargo Transasia für mehr Präsenz auf dem chinesischen Markt. Und das nicht nur in Form unzähliger Güterverkehre auf dem eurasischen Korridor, sondern auch mit jeder Menge Man- beziehungsweise Womanpower. Über 20 Mitarbeiter:innen kümmern sich in Shanghai und Xi’an fortan um die Belange, Aufträge und Anfragen chinesischer Kunden. „Dadurch sind wir noch näher an unseren Kunden – können Termine persönlich wahrnehmen, proaktiv unsere Kundenkontakte pflegen, Abrechnungen direkt abwickeln, prompter reagieren und Aufgaben schneller umsetzen. Das kommt am asiatischen Markt gut an“, so Frank Schulze, General Manager DB Cargo Transasia.

Anzeige von

Datum:
13.12.2021
Lesezeit: 
5 min



Von Vertrauen und Flexibilität

Und Frank Schulze weiß, wovon er spricht: Für DB Cargo Eurasia ist er bereits seit August 2018 in China – bisher als Leiter des „DB Cargo Liaison Office China“ aus dem sich DB Cargo Transasia entwickelte. „Als Jeremy Tang und ich 2018 zu zweit mit dem Liaison Office starteten, mussten wir alles aufbauen. Die ersten Monate waren keine einfachen. Umso größer war das Glücksgefühl, als die erste Zugbuchung reinkam“, erinnert sich Schulze. Wichtig wären dabei vor allem zwei Dinge gewesen: Vertrauen aufbauen und Flexibilität beweisen. „China ist wahnsinnig schnell, China wartet nicht, China möchte alles schnell erreichen – rasches Agieren ist hier deshalb mehr gefragt als anderswo auf der Welt, da sich Dinge gern innerhalb von Stunden ändern.“

„Hochmotiviertes, energiegeladenes Team“

Natürlich blieb es nicht bei nur einer Zugbuchung – das DB Cargo Liaison Office China überzeugte auf dem Markt und lag schon Ende 2019 weit über dem ambitionierten Plan. Kurzum: Es war der nächstmögliche logische Schritt, die DB Cargo Transasia zu gründen und ein Team in Fernost aufzubauen, das sich direkt vor Ort um das operative Geschäft kümmert. Zum Start der DB Cargo Transasia am 26. November 2021 arbeiteten bereits über 20 Mitarbeiter:innen in den beiden Offices in Shanghai und Xi’an – Tendenz steigend. „Wir haben eine hoch motivierte, energiegeladene, junge Truppe auf die Beine gestellt, mit der es unglaublich großen Spaß macht zu arbeiten“, berichtet Frank Schulze.

Mehr Volumen in China

Dieses hat ganz klare Ziele vor Augen: Die Steigerung des Volumens, der Ausbau des Einzelcontainergeschäfts sowie das Fußfassen in weiteren Regionen Chinas stehen auf dem Plan, um künftig im eurasischen Korridor eine noch bedeutendere Rolle einzunehmen. Aktuell kooperiert DB Cargo Transasia bereits mit 20 chinesischen Logistik-Plattformen und transportiert Verkehre über vier chinesische Grenzen.

Einer für alle, alle für einen

Weiteres Wachstum sei absehbar, prognostiziert Schulze. Gerade hinsichtlich des auch in China immer wichtiger werdenden Nachhaltigkeitsaspekts. Zwar ist das Reich der Mitte derzeit der weltgrößte CO2-Emittent, strebt aber bis 2060 Klimaneutralität an – weshalb in vielen Regionen bereits ein Umdenken stattfindet und die Schiene massiv ausgebaut wird. Hier wollen Schulze und sein Team mit umweltfreundlicher und zuverlässiger DB Cargo-Power und -Qualität punkten: „Das funktioniert nur mit dem Bewusstsein aller Beteiligter, Teil dieser Entwicklung zu sein. In meinem Team wissen alle, was von ihnen abhängt und deshalb steht jeder für den anderen ein.“

Wie auf einer Raumstation

Wäre der Unternehmensaufbau von DB Cargo Transasia nicht schon Herausforderung genug, hatte das bisherige DB Cargo Liaison Office China obendrein natürlich auch mit Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie zu tun. Während des strengen Lockdowns der chinesischen Regierung arbeiteten die Mitarbeiter:innen mehrere Monate ausschließlich im Homeoffice. Und auch der Kontakt zum DB Cargo Eurasia-Team nach Deutschland ist seither nur via Videokonferenz möglich. „Manchmal fühle ich mich, als ob ich in einer Raumstation arbeite – aber in einer sehr großen und schönen.“

Alles zur Gründung von DB Cargo Transasia und wie die Nähe zum Kunden sowie neue Produkte für Wachstum bei Transporten auf der Schiene zwischen Europa und China sorgen sollen, lesen Sie in den Logistik-News von DB Cargo.*

 


ARTIKEL TEILEN MIT



NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.