-- Anzeige --

Sieben Seeleute noch in Gewalt von Piraten

Noch immer sind sieben Seeleute der "Beluga Nomination" in Gewalt der Piraten
© Foto: ddp/Bundeswehr

Reederei wirft Einsatzkräften von Nato und EU Versäumnisse bei dem Schutz der Besatzung des deutschen Frachters "Beluga Nomination" vor


Datum:
31.01.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bremen. An Bord des von Piraten gekaperten deutschen Frachters "Beluga Nomination" befinden sich noch immer sieben Seeleute als Geiseln. Unter ihnen sei auch der Kapitän, teilte die Bremer Reederei am Montag mit. Die somalischen Piraten haben das Schiff im Indischen Ozean seit mehr als einer Woche in ihrer Gewalt. Ein Besatzungsmitglied kam bei einem erfolglosen Befreiungsversuch ums Leben. Zwei Männer, die in einem Rettungsboot flüchten konnten, werden weiterhin vermisst. Zwei weitere geflüchtete Seeleute des Schiffes waren von dem dänischen Kriegsschiff "HDMS Esbern Snare" gerettet worden.

Die Reederei wirft den Einsatzkräften von Nato und EU sowie der zuständigen Küstenwache eklatante Versäumnisse vor. Diese hätten viel zu spät eingegriffen. Es müsse davon ausgegangen werden, dass die Vernetzung und Kommunikation der Organisationen und Kommandozentralen vor Ort "ganz und gar nicht funktioniert". "Wir sind der Überzeugung, dass der tragische Tod einer unserer Kollegen hätte verhindert werden können, wenn es nur ein professionelles, koordiniertes, abgestimmtes Vorgehen seitens der Einsatzkräfte vor Ort gegeben hätte", heißt es in der Mitteilung.

Die Bremer FDP will angesichts der jüngsten Diskussion über Sicherheitskräfte an Bord von Handelsschiffen, dass die Reeder wieder mehr Schiffe unter deutscher Flagge fahren lassen. "Natürlich muss Piraterie mit allen verfügbaren Mitteln wirksam bekämpft werden. Hoheitlicher Schutz durch Beamte der Bundespolizei an Bord setzt jedoch voraus, dass die deutsche Fahne am Heck weht", sagte der Landeschef der Liberalen, Oliver Möllenstädt. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.