-- Anzeige --

Österreich muss beim Infrastrukturausbau sparen

Österreichs Verkehrsministerin Doris Bures muss sparen
© Foto: SPÖ

Verkehrsministerin Bures will beim Straßen- und Schienenausbau in den nächsten sechs Jahren 4,3 Milliarden Euro einsparen


Datum:
12.11.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wien. Österreich will beim Straßen- und Schienenausbau in den nächsten sechs Jahren 4,3 Milliarden Euro einsparen. „Wir haben 60 Projekte auf den Prüfstand gestellt und konzentrieren uns jetzt auf Prioritäten", kündigte Österreichs Verkehrsministerin Doris Bures am Freitag dieser Woche in Wien an. Konkret sind bis 2016 Investitionen von 6,5 Milliarden Euro in Bau und Instandhaltung des hochrangigen Straßennetzes und 11,5 Milliarden Euro für den Ausbau der Bahninfrastruktur vorgesehen.

Dieses Geld kommt nicht aus dem Staatsbudget, sondern sollen die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und die Autobahn- und Schnellstraßen-Finanzierungs Aktiengesellschaft (Asfinag) auf dem Kapitalmarkt auftreiben. Und die Republik hält die schützende Garantiehand über die Verbindlichkeiten.

Die Einsparung sei der Beitrag des Verkehrsministeriums zur österreichischen Staatshaushaltsanierung. Jeder investierte Euro soll eine volkswirtschaftliche Wertschöpfung von zwei Euro bewirken, so Bures. Der Ansatz beim Straßenbau: Ausbau von Landstraßen anstatt Bau teurer Autobahnen. Im Bahnbereich wird die Westbahn weiter ausgebaut und die Südbahn durch die massiv umstrittenen Tunnels durch Semmering und Koralm vorangetrieben. ÖBB-Chef Christian Kern: „Aus betriebswirtschaftlicher Sicht betrachtet würden die ÖBB den Koralmtunnel nie bauen." Er ist Teil der Südbahn-Strecke, die zu einem Güterkorridor zu den Adriahäfen aufgewertet werden soll. (mf) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.