-- Anzeige --

Kurz vermeldet: 12. November 2010

Aktuelle Kurznachrichten und Unternehmensmeldungen des Tages


Datum:
12.11.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wirtschaft

Bremische Häfen  Die Bremische Hafenvertretung (BHV), der Verein Bremer Spediteure (VBrSp) und der Unternehmensverband Bremische Häfen (UBH) haben sich mit Nachdruck dafür ausgesprochen, dass die bremischen Häfen weiter Universalhäfen bleiben müssen. "Alle Transporte, die legal sind, müssen auch weiterhin über unsere Häfen abgefertigt werden", erklärten BHV, VBrSp und UBH übereinstimmend. "Jede Einschränkung dieses Prinzips schädigt nachhaltig den Ruf der bremischen Häfen als zuverlässige Schnittstelle zwischen Land- und Seeverkehr", führten sie an. (sno) 

Politik

Berlin BBI - Der Berliner Senat will in der Debatte um die heftig umstrittenen Flugrouten vom künftigen Hauptstadtflughafen BBI nicht auf unabhängige Parallelstarts verzichten. Das unterstrich Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Dennoch würden er und der rot-rote Senat sich dafür einsetzen, dass die Flugrouten verändert werden, um bisher nicht von Fluglärm betroffene Bürger zu entlasten, betonte Wowereit.  Die Deutsche Flugsicherung hatte Anfang September überraschend neue Flugrouten bekanntgegeben, die von Parallelstarts mit um 15 Grad voneinander abknickenden Flugrouten ausgehen. Dadurch werden Bürger im Südwesten Berlins in zum Teil niedrigen Flughöhen überflogen, die bisher außerhalb der Routen lagen. (dpa) 

Bauprojekte beschleunigen - Der Streitschlichter für das Bahnprojekt Stuttgart 21, Heiner Geißler, fordert eine Reform des deutschen Baurechts. „Das völlig veraltete Baurecht muss renoviert werden, es muss vor allem beschleunigt werden", sagte der ehemalige CDU-Generalsekretär im „ARD Morgenmagazin". Das habe die Auseinandersetzung um das umstrittene Milliarden-Bauprojekt gezeigt. Seiner Ansicht nach dauerten Planfeststellungsverfahren zu lange. „Wir diskutieren heute über Vorschläge, die möglicherweise überholt sind." (dpa) 

Verkehr

Elbbrückenbau - Die geplante Elbbrücke zwischen Darchau und Neu Darchau wird mindestens 45 statt der bislang veranschlagten 40 Millionen Euro kosten. Jürgen Krumböhmer, Erster Kreisrat des Landkreises Lüneburg, bestätigte am Donnerstag einen Bericht der "Landeszeitung". Die fünf zusätzlichen Millionen fließen auch in Umweltschutzmaßnahmen. Mit dem Baubeginn sei wegen zu erwartender Klagen von Naturschützern und Anwohnern nicht vor 2015 zu rechnen. Die 1600 Meter lange Brücke soll das Amt Neuhaus nördlich der Elbe mit Nordostniedersachsen verbinden, wird aber durch das empfindliche Biosphärenreservat führen. Die Brückenvereinbarung wurde von den Kreisen Lüneburg und Lüchow-Dannenberg Anfang 2009 unterzeichnet. (dpa)

Sperrung - Wegen Bauarbeiten an zwei Brücken wird die Autobahn 1 zwischen Hamburg und Bremen am Wochenende teilweise vollgesperrt. Von Samstag, 21.00 Uhr, bis voraussichtlich Sonntag, 9.00 Uhr, wird der Verkehr in Richtung Hamburg zwischen Oyten und Posthausen umgeleitet, wie die für den sechsspurigen Ausbau verantwortliche Projektgesellschaft A1 mobil in Bremen mitteilte. In Richtung Bremen ist die A1 in derselben Zeit zwischen Stuckenborstel und Oyten nicht befahrbar. Der Fernverkehr sollte am besten weiträumig über die A7 und die A27 ausweichen. Der Ausbau der Autobahn 1 dauert noch bis Ende 2012. (dpa) 

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.