-- Anzeige --

Deutsche Bahn und GDL: Tarifverhandlungen machen Fortschritte

GDL-Chef Claus Weselsky: Bahn hat branchenweiten Rahmentarifvertrag als Verhandlungsbasis für die Lokführertarife anerkannt
© Foto: ddp

Deutsche Bahn erkennt den von der Lokführergewerkschaft vorgeschlagenen Tarifvertrag als Grundlage für Verhandlungen an


Datum:
02.08.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. In den Tarifverhandlungen zwischen der Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL zeichnen sich offenbar Fortschritte ab. GDL-Chef Claus Weselsky sagte, die Bahn habe den von der Gewerkschaft angestrebten branchenweiten Rahmentarifvertrag als Verhandlungsbasis für die Lokführertarife anerkannt. Im Gegenzug habe man akzeptiert, dass die Arbeitgeber noch kein Angebot für höhere Einkommen der etwa 20.000 Beschäftigten vorgelegt habe. Mit einer Nullrunde werde man sich aber nicht abspeisen lassen. Die GDL fordert für ihre Beschäftigten fünf Prozent mehr Lohn und Gehalt.

Die separat geführten Verhandlungen der Bahn mit den beiden Eisenbahngewerkschaften Transnet und GDBA sollen am 20. August fortgesetzt werden. Es habe deutliche Fortschritte gegeben, erklärten beide Seiten übereinstimmend. Die beiden Gewerkschaften fordern für die rund 165.000 Beschäftigten Einkommensverbesserungen von insgesamt sechs Prozent und eine bessere Bezahlung der Nachtschichten. (jök)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.