Donnerstag, 27. April 2017
Logo druckbar

14.10.2015Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumVerkehrspolitiker wollen mehr Lärmschutz an Bahntrassen ermöglichen

Vertreter der großen Koalition haben sich im Verkehrsausschuss des Bundestages dafür ausgesprochen, dass der Bund seine Zuschüsse für Lärmschutzmaßnahmen erhöht.
Güterzug

Verkehrspolitiker von Union und SPD wollen, dass Maßnahmen zum Schutz vor Bahnlärm künftig mehr bezuschusst werden

Foto: Fotolia/ThKatz

Berlin. Die Verkehrspolitiker der großen Koalition machen sich für mehr Lärmschutz an Bahntrassen stark. Der Grenzwert für mögliche Bundeszuschüsse solle auf das Niveau bei der Straße gesenkt werden, heißt es in einem Antrag von Union und SPD, den der Verkehrsausschuss des Bundestags am Mittwoch beschloss. „Den Unterschied können wir niemandem mehr erklären“, sagte SPD-Fraktionsvize Sören Bartol der Deutschen Presse-Agentur.

So könnten mehr lärmgeplagte Anwohner etwa durch Schutzwände entlastet werden. Der Ausschuss setzt sich zudem dafür ein, dass der Bund auch die Sanierung von U-Bahnhöfen und Nahverkehrs-Bahnstrecken mit überregionaler Bedeutung fördern kann. Die Forderungen gehen nun an den Bundestags-Haushaltsausschuss. (dpa)

Lohn und Gehalt

THEMA DER WOCHE

Löhne und Gehälter in Transport, Spedition & Logistik

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu den Entwicklungen der Preise und Kosten für Löhne und Gehälter in Transport, Spedition und Logistik. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Pflicht-Unterweisungen online absolvieren

Gesetzliche Anforderungen sind Pflicht: Wie sich VerkehrsRundschau-Abonnenten und ihre Mitarbeiter dafür erfolgreich online rüsten können.

089-203043 000