Freitag, 24. Juni 2016
Logo druckbar

23.02.2016Recht + Geld

email drucken

premiumUnternehmen zahlen immer mehr Gewerbesteuer

Der sogenannte Hebesatz ist laut einer Studie seit 2005 um 26 Punkte gestiegen - zudem gibt es zunehmend größere Unterschiede, wie viel die Kommunen kassieren.
Gewerbesteuer Übersicht Karte 2016

Die Deutschlandkarte zeigt die Kommunen mit besonders hohen und niedrigen Gewerbesteuer-Hebesätzen

Foto: Picture Alliance/dpa-infografik

Berlin. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) warnt vor einer wachsenden wirtschaftlichen Ungleichheit bei der Gewerbesteuer. „Die Spreizung zwischen den Kommunen nimmt von Jahr zu Jahr zu“, betonte am Dienstag Kathrin Andrae, die das DIHK-Referat Öffentliche Finanzen leitet. Die Unterschiede zwischen den Städten sind demzufolge gewaltig (siehe Infografik): Am höchsten war der sogenannte Gewerbesteuer-Hebesatz im vergangenen Jahr unter den größeren Städten laut DIHK in Oberhausen im Ruhrgebiet mit 550 Prozent, am niedrigsten in Eschborn in Hessen 280. Ein Umzug innerhalb Deutschlands kann also ausreichen, um Hunderttausende Euro zu sparen.

Zudem müssen Unternehmen in Deutschland immer mehr Gewerbesteuer abführen, wie eine Studie der Prüfungs- und Beratungsfirma Ernst & Young auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes zeigt. Demnach stieg der durchschnittliche Gewerbesteuer-Hebesatz in Deutschland zwischen 2005 und 2015 um 26 Punkte auf 357. Vor allem in den vergangenen fünf Jahren ist es immer teurer geworden, am Wirtschaftsstandort Deutschland ansässig zu sein. Die meisten Erhöhungen fanden 2014 statt, als jede fünfte deutsche Kommune den Gewerbesteuer-Hebesatz erhöhte.

Die höchsten Gewerbesteuer-Hebesätze gibt es laut der Studie von Ernst & Young im Durchschnitt in Nordrhein-Westfalen (442), dem Saarland (411) und Sachsen (392). Am wenigsten zahlen Unternehmen insgesamt in Brandenburg (322), Mecklenburg-Vorpommern (328) und Bayern (337). Teurer geworden ist es für Unternehmen zwischen 2010 und 2015 im Schnitt vor allem in Thüringen (+18 Prozent), Hessen (+ 12 Prozent) und Mecklenburg-Vorpommern (+10 Prozent). (dpa/ag)

Die vollständige Studie zur Entwicklung der Gewerbesteuer zwischen 2005 und 2015 finden Sie unter folgendem Link.

Die aktuellen Realsteuer-Hebesätze deutscher Städte über 20.000 Einwohner finden Sie auf der DIHK-Internetseite nach Bundesländern geordnet.

Arbeitsrecht

THEMA DER WOCHE

Arbeitsrecht & Personalwesen für Spediteure und Logistiker (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu den Themen Personalführung, Arbeitsrecht, Rente, Berufs-Versicherungen und Arbeitsmarkt. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Abo

Studien + Dokumente

  • Mikromezzaninfonds: Kapital für kleine und junge Unternehmen
    Download
  • Sonderheft: Who is Who Logistik 2016
    Download
  • Allgemeine Deutsche Spediteurbedingungen (ADSp) 2016
    Download

Buchempfehlung

Buchempfehlung

Fahreranweisung Ladungssicherung beim Transport von Baumaschinen

Ladungssicherung ist ein sehr komplexes Thema mit vielen Fallstricken, und verhält sich für die Sicherung von Baumaschinen ganz anders als bei normaler Ladung! Mit der Fahreranweisung sind die Fahrer gut informiert.

Gesetze und Vorschriften

Wir haben, was Sie suchen!

Alle wichtigen News und interessante Hintergründe zu über 500 Themen finden Sie in den Dossiers der VerkehrsRundschau

Digitaler Tachograf
Lang-Lkw – Maße und Gewichte
Lenk- und Ruhezeiten
Lkw-Fahrverbote
Steuern & Abgaben bei Speditionen
Straßenverkehrsrecht & StVO
Transport-, Speditions- & Logistikrecht
Umweltrecht & Gefahrgut
Wirtschaftsrecht & Verträge
Zollrecht & Außenhandel

Nutzen Sie auch die kostenlose E-Mail-Alert-Funktion "Thema beobachten"

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000