Donnerstag, 26. Mai 2016
Logo druckbar

16.03.2016Recht + Geld

email drucken

premiumRatgeber: Azubi-Rauswurf mit Ansage

Ein Leser fragt: Wie lange müssen wir einem Auszubildenden, der ständig zu spät kommt und/oder unentschuldigt fehlt, eine Chance geben, bis wir ihn entlassen können?
Kündigung

Bei Ausbildungsverträgen gelten andere Kündigungsregeln als bei regulären Arbeitsverhältnissen

Foto: picture alliance/Sven Simon

München. Die Kündigung eines Berufsausbildungsverhältnisses ist vom Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Rechtsprechung streng reglementiert. Der Grund: Junge Menschen sind besonders schutzbedürftig und sollen ihre Ausbildung ohne Angst vor einer Kündigung beenden können.

Befindet sich der Auszubildende noch in der Probezeit, gilt: Eine Entlassung ist jederzeit ohne Einhaltung einer bestimmten Frist und auch ohne besonderen Grund möglich (Paragraf 22 BBiG). Die Probezeit wird im Berufsausbildungsvertrag vereinbart. Sie muss mindestens einen Monat und darf nicht mehr als vier Monate betragen. Die Kündigung muss in diesem Fall schriftlich erfolgen und dem Kündigungsempfänger noch vor Ende der Probezeit zugehen.

Nach Ablauf der Probezeit kann ein Ausbildungsverhältnis dagegen nur noch fristlos, also aus einem wichtigen Grund ohne Einhalten einer Kündigungsfrist, gekündigt werden. Ein wichtiger Grund liegt etwa dann vor, wenn der Azubi wiederholt unentschuldigt die Berufsschule schwänzt, der Arbeit fernbleibt, häufig zu spät kommt oder etwas klaut. Gibt es im Betrieb einen Betriebsrat, muss dieser vor der Kündigung angehört werden. Eine fristlose Kündigung ist allerdings immer das letzte Mittel. Daher ist es in der Regel erforderlich, den Azubi zuvor schriftlich abzumahnen. Nur bei schwerwiegenden Verstößen wie Diebstahl oder Betrug ist eine Abmahnung unter Umständen entbehrlich.

Die fristlose Kündigung muss immer schriftlich und unter Angabe der Kündigungsgründe erfolgen. Der Arbeitgeber muss hier schnell reagieren. Ist ihm der Kündigungsgrund länger als zwei Wochen bekannt, kann er seine Kündigung darauf nicht mehr stützen. Eine ordentliche Kündigung des Ausbildungsverhältnisses durch den Arbeitgeber ist prinzipiell nicht möglich. (ir)

Sie haben Fragen zu den Themen Recht und Geld? Dann schicken Sie uns eine E-Mail: andre.giesse@springer.com

THEMA DER WOCHE

Umweltranking & Label Green Truck, Green Van und Green Light Truck

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zum Umweltranking Green Truck und Green Van. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

CONTENT-PARTNER

Diesen Artikel lesen mit der Unterstützung von:

Iveco Dossier
Abo

Studien + Dokumente

  • Mikromezzaninfonds: Kapital für kleine und junge Unternehmen
    Download
  • Sonderheft: Who is Who Logistik 2016
    Download
  • Allgemeine Deutsche Spediteurbedingungen (ADSp) 2016
    Download

Buchempfehlung

Buchempfehlung

Mit Sicherheit

Dieses Buch ist das erste seiner Art, denn es geht nun erstmals darum, die innerbetrieblichen Voraussetzungen für eine gute Ladungssicherung zu legen und Lösungen für typische Problemsituationen im Alltag von Unternehmern, Disponenten und Fuhrparkleitern zu finden.

Gesetze und Vorschriften

Wir haben, was Sie suchen!

Alle wichtigen News und interessante Hintergründe zu über 500 Themen finden Sie in den Dossiers der VerkehrsRundschau

Digitaler Tachograf
Lang-Lkw – Maße und Gewichte
Lenk- und Ruhezeiten
Lkw-Fahrverbote
Steuern & Abgaben bei Speditionen
Straßenverkehrsrecht & StVO
Transport-, Speditions- & Logistikrecht
Umweltrecht & Gefahrgut
Wirtschaftsrecht & Verträge
Zollrecht & Außenhandel

Nutzen Sie auch die kostenlose E-Mail-Alert-Funktion "Thema beobachten"

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000