Samstag, 10. Dezember 2016
Logo druckbar

21.01.2016Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumNiedersachsens Verkehrsminister verteidigt Lang-Lkw

Olaf Lies warnt seinen SPD-Parteikollegen Martin Burkert davor, ein vorschnelles Fazit zum Feldversuch Lang-Lkw zu ziehen.
Olaf Lies

Niedersachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies ist Befürwortet des Lang-Lkw

Foto: Picture Alliance/dpa/Daniel Naupold

Hannover. Niedersachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) hat davor gewarnt, den bundesweiten Feldversuch mit Lang-Lkw „vorzeitig totzureden". Lies bezieht sich damit konkret auf öffentliche Äußerungen des SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Burkert, den Vorsitzenden des Bundestagsverkehrsausschusses. Burkert sagte, ein Regelbetrieb des Lang-Lkw wäre die „falsche Weichenstellung im Güterverkehr.“ Er sage ganz klar: „Ich kann mir das für die SPD nicht vorstellen“.

Lies ist anderer Meinung als sein Parteigenosse und sprach sich dafür aus, den Feldversuch zu verlängern oder in den Regelbetrieb zu gehen. „Bei dem bundesweiten Feldversuch, der seit 2012 läuft, erwarte ich zum Abschluss Ende dieses Jahres ein durchaus positives Ergebnis“, sagte er. Die Erfahrungen in Niedersachsen seien gut und es lasse sich CO2 sparen. Auch die von Burkert angesprochenen Sicherheitsprobleme seien nicht aufgetreten. „Ich wundere mich unter dem Strich überhaupt nicht darüber, dass sich Logistiker fast durchweg für den Lang-Lkw aussprechen. Ich wundere mich aber sehr über eine frühzeitige Festlegung der Kritiker aus den Reihen des Bundestages“, erklärte Niedersachsens Verkehrsminister.

Rückhalt erhielt Lies in der Diskussion ausgerechnet von der CDU. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Dirk Toepffer, forderte Lies auf, seinen SPD-Genossen „zur Vernunft zu bringen“. Wer wie Burkert Lang-Lkw vom Gütertransport ausschließen wolle, ignoriere bewusst die Resultate des bundesweiten Feldversuchs, sagte Toepffer. (ks)

Verkehr und Infrastruktur

THEMA DER WOCHE

Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte Bau und Finanzierung von Straßen, Brücken, Schienen, Wasserstraßen und öffentlichen Umschlagseinrichtungen. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Pflicht-Unterweisungen online absolvieren

Gesetzliche Anforderungen sind Pflicht: Wie sich VerkehrsRundschau-Abonnenten und ihre Mitarbeiter dafür erfolgreich online rüsten können.

089-203043 000