Montag, 30. Mai 2016
Logo druckbar

27.01.2016Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumNiedersachsens Innenminister fordert höhere Bußgelder für Raser

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hält die Bußgelder für Temposünder in Deutschland für zu niedrig.
Tempo 30 Schild

Wer zu schnell fährt, soll mehr zahlen

Foto: ddp/Kim Graf

Hannover. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat deutlich höhere Bußgelder für Temposünder gefordert. „Die derzeitigen Sätze tun den Leuten ja offensichtlich nicht richtig weh, das sind Peanuts. Da müssen wir mehr harte Kante zeigen“, sagte Pistorius dem „Weser-Kurier“ (Mittwoch). In den USA sei es üblich, dass man die Geldstrafen für Tempoverstöße etwa in einem Baustellenbereich verdoppele, „Das sollten wir auch einführen“, meinte der Minister. „Davon verspreche ich mir ein deutliches Plus für die Verkehrssicherheit.“

Auch für die Handybenutzung beim Fahren reichten die derzeitigen Sanktionen nicht aus. „Die 60 Euro sind dafür viel zu wenig.“ Nur mit einer Hand Auto zu fahren und dabei vielleicht sogar noch eine SMS zu tippen sei „extrem gefährlich“. (dpa)

Mehr zum Thema: Straßenverkehrsrecht & StVO (Wiki)

E-Mail an die Redaktion:  Zum Kontaktformular

Trends im Lager

THEMA DER WOCHE

Trends & Innovationen in Intralogistik und Lager (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu Trends und Innovationen in den Bereichen Lager, Materialfluss, Flurförderzeuge und Intralogistik. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000