Freitag, 27. Mai 2016
Logo druckbar

10.11.2015Recht + Geld

email drucken

premiumMassenkarambolage im Sandsturm: Geldstrafe für Lkw-Fahrer

Gut viereinhalb Jahre nach der tödlichen Massenkarambolage hat das Amtsgericht Rostock einen Lastwagenfahrer wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.
Massenkarambolage, Unfall, Sandsturm

Bei einem Sandsturm fuhren damals Dutzende Fahrzeuge und LKW ineinander und brannten teilweise aus

Foto: Picture Alliance/dpa/Bernd Wüstneck

Rostock. Im Prozess um einen tödlichen Massenunfall im Sandsturm bei Rostock im April 2011 ist ein 53-jähriger Lkw-Fahrer wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe von 3600 Euro verurteilt worden. Der Richter sah es am Dienstag als erwiesen an, dass der Lastwagenfahrer den Tod eines Autofahrers mitverursacht hat. Er sei auf der A 19 zu schnell in eine Sandwolke hineingefahren und mit einem vor ihm fahrenden Lastwagen zusammengestoßen. Dadurch sei der vordere Lkw in das Fahrzeug eines Ehepaares geschoben worden. Der Ehemann starb, die Frau wurde schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft hatte dem Lasterfahrer vorgeworfen, das Sichtfahrgebot verletzt zu haben.Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Verhandlung war nötig geworden, weil der 53-Jährige einem Strafbefehl widersprochen hatte. Darin war er zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Zu diesem Zeitpunkt war die Staatsanwaltschaft noch von einer Alleinschuld des Mannes ausgegangen.

Von weiterem Lkw geschoben

Diese Auffassung konnte in der Hauptverhandlung nicht zweifelsfrei belegt werden, sagte die Staatsanwältin in ihrem Plädoyer. Der Angeklagte hatte die Vorwürfe bestritten und ausgesagt, er habe seine Geschwindigkeit angepasst und sei rechtzeitig zum Stehen gekommen. Sein Fahrzeug sei von einem dritten Lkw in den Lastwagen vor ihm geschoben worden, der wiederum mit dem Auto kollidierte.

Sachverständige der Dekra hatten jedoch im Prozess nachgewiesen, dass die Kollision des dritten Lkw nicht alleine für den Tod des Mannes verantwortlich sein könne. Zudem müsse auch der Angeklagte entgegen seiner Aussage auf seinen Vordermann aufgefahren sein. Anders seien die Schäden an den Fahrzeugen nicht zu erklären.

Der Verteidiger hatte auf Freispruch plädiert. Im Zweifel müsse für den Angeklagten geurteilt werden, da es nicht sicher sei, dass dessen Kollision den Tod des Autofahrers verursacht habe, sagte er in seinem Plädoyer. Der Angeklagte sagte in seinem Schlusswort, dass er den Tod des Mannes und der anderen Unfallopfer bedauere.

Bei der Massenkarambolage im Sandsturm mit 60 Fahrzeugen waren acht Menschen ums Leben gekommen. In einem ersten Prozess war eine Autofahrerin verwarnt und zu einer Geldstrafe von 9000 Euro auf Bewährung verurteilt worden. (dpa)

Mehr zum Thema: Straßenverkehrsrecht & StVO (Wiki)

E-Mail an die Redaktion:  Zum Kontaktformular

THEMA DER WOCHE

Umweltranking & Label Green Truck, Green Van und Green Light Truck

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zum Umweltranking Green Truck und Green Van. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Abo

Studien + Dokumente

  • Mikromezzaninfonds: Kapital für kleine und junge Unternehmen
    Download
  • Sonderheft: Who is Who Logistik 2016
    Download
  • Allgemeine Deutsche Spediteurbedingungen (ADSp) 2016
    Download

Buchempfehlung

Buchempfehlung

Mit Sicherheit

Dieses Buch ist das erste seiner Art, denn es geht nun erstmals darum, die innerbetrieblichen Voraussetzungen für eine gute Ladungssicherung zu legen und Lösungen für typische Problemsituationen im Alltag von Unternehmern, Disponenten und Fuhrparkleitern zu finden.

Gesetze und Vorschriften

Wir haben, was Sie suchen!

Alle wichtigen News und interessante Hintergründe zu über 500 Themen finden Sie in den Dossiers der VerkehrsRundschau

Digitaler Tachograf
Lang-Lkw – Maße und Gewichte
Lenk- und Ruhezeiten
Lkw-Fahrverbote
Steuern & Abgaben bei Speditionen
Straßenverkehrsrecht & StVO
Transport-, Speditions- & Logistikrecht
Umweltrecht & Gefahrgut
Wirtschaftsrecht & Verträge
Zollrecht & Außenhandel

Nutzen Sie auch die kostenlose E-Mail-Alert-Funktion "Thema beobachten"

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000