Donnerstag, 30. Juni 2016
Logo druckbar

06.02.2015Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumHafenzufahrt vor Stralsund wird ausgebaggert

Die 32 Kilometer lange Ostansteuerung muss auf einer Länge von sechs Kilometern vertieft werden.
Hafen Stralsund

Stralsund bekommt eine tiefere Hafenzufahrt

Foto: Picture Alliance/dpa/Stefan Sauer

Stralsund. Die Hafenzufahrt vor Stralsund wird bis März vertieft. Die 32 Kilometer lange Ostansteuerung über den Strelasund und Greifswalder Bodden muss auf einer Länge von sechs Kilometern auf 7,20 Meter Wassertiefe ausgebaggert werden, sagte Wolf Laule vom Wasser- und Schifffahrtsamt am Freitag.

Die Zufahrt war in den vergangenen Jahren versandet und hatte zum Teil nur noch eine Tiefe von 6,50 Meter. Die Kosten von 440 000 Euro übernimmt der Bund. Das Baggergut - rund 65.000 Kubikmeter - werde auf das Spülfeld Drigge gebracht. Das letzte Mal war die Ostansteuerung 2009 vertieft worden. Bis spätestens Mitte März sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. (dpa)

E-Mail an die Redaktion:  Zum Kontaktformular

Seefracht

THEMA DER WOCHE

Seefracht & Häfen (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu Transport- und Logistikdienstleistungen sowie Verladerstrategien im Bereich Seefracht, Containerverkehr und Seehafenlogistik. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000