Dienstag, 28. Juni 2016
Logo druckbar

18.08.2014Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumGrünes Licht für LNG-Bunkerstation in Hamburg

Mit der Hilfe von EU-Fördergeldern darf die Firma Bomin Linde auf der hohen Schaar in Hamburg ein LNG-Terminal errichten.
Jens Meier, HPA

Jens Meier, Chef der Hamburg Port Authority

Foto: Picture Alliance/dpa/Bodo Marks

Hamburg. Die EU hat im zweiten Anlauf Fördergelder für die Errichtung einer LNG-Bunkerstation im Hamburger Hafen freigegeben. Das sagte der Chef der Hamburg Port Authority (hpa) Jens Meier am heutigen Montag vor der Presse in Hamburg.

Mit Hilfe der Gelder wird die Firma Bomin Linde auf der hohen Schaar in Hamburg ein LNG-Terminal erreichten. Aufgrund umfangreicher Planung-, Genehmigungs- und Bauarbeiten wird das Terminal voraussichtlich 2016 zur Verfügung stehen.

Noch in diesem Jahr geht laut Meier eine LNG-Barge in Hamburg in Betrieb, die eine mobile Betankung von Schiffen mit Flüssiggas ermöglicht. (hel)

Mehr zum Thema: Hafen Hamburg (Wiki)

E-Mail an die Redaktion:  Zum Kontaktformular

Seefracht

THEMA DER WOCHE

Seefracht & Häfen (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu Transport- und Logistikdienstleistungen sowie Verladerstrategien im Bereich Seefracht, Containerverkehr und Seehafenlogistik. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000