Sonntag, 25. September 2016
Logo druckbar

22.09.2016Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumEU-Kommissar Oettinger eröffnet IAA Nutzfahrzeuge 2016

Digitalisierung, Vernetzung und automatisiertes Fahren: Der EU-Kommissar hat sich bei einem Rundgang ein Bild von den wichtigsten Trends der Messe gemacht.
Oettinger IAA-Rundgang 2016

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (2.v.l.) und EU-Kommissar Günther Oettinger (M.) im Gesrpäch mit Daimler-Truck-Chef Wolfgang Bernhard (4. v. l.) und VDA-Präsident Matthias Wissmann (5.v.l.)

Foto: VR/Martin Orthuber

Hannover. „Ideen sind unser Antrieb": Unter diesem Motto haben EU-Kommissar Günther Oettinger und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Donnerstag die 66. IAA Nutzfahrzeuge eröffnet. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) war bei der Eröffnungsfeier nicht anwesend und kam terminbedingt erst später zum Rundgang über das Gelände dazu. Auf der weltweit wichtigsten Messe für Transport, Logistik und Mobilität zeigen mehr als 2000 Aussteller aus 52 Ländern ihre Neuheiten – darunter sind nach Angaben des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) insgesamt 332 Weltpremieren. Die IAA Nutzfahrzeuge 2016 dauert bis zum 29. September.

Wie wichtig das Nutzfahrzeug für die moderne Gesellschaft ist, darauf wies VDA-Präsident Matthias Wissmann in seiner Rede hin und nannte als Beispiel den stetig wachsenden Online-Handel: „Der E-Commerce-Umsatz ist seit dem Jahr 2000 um das 17-fache gestiegen“, betonte er. Ohne den Transporter sei die Bewältigung des wachsenden Paketaufkommens völlig undenkbar. „Natürlich brauchen wir auch andere Verkehrsträger, wir stellen uns nicht gegen die auf. Aber ohne das Nutzfahrzeug sind die riesigen Verkehrsherausforderungen der nächsten Jahrzehnte in keinem Teil der Welt zu bewältigen.“

Die Megatrends der IAA-Nutzfahrzeuge 2016 sind Elektromobilität, Digitalisierung, Vernetzung und automatisiertem Fahren. Gerade vernetzte und teilweise selbstfahrende Lkw würden den Transport in Zukunft künftig noch sicherer und noch effizienter machen, sagte Wissmann. Damit Automatisierung und Vernetzung ihre immensen Vorteile auch voll zur Geltung bringen könnten, müsse aber auch der rechtliche Rahmen Schritt halten. Insbesondere beim Ausbau der digitalen Infrastruktur und bei Fragen der Datensicherheit seien „ganzheitliche, europäische Lösungen“ gefragt.

Dem stimmte der EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Günther Oettinger, in seinem Statement bei der Eröffnungsfeier zu und versprach, sich in Brüssel intensiv dafür einzusetzen: „Connected Trucks, Lastkraftwagen im Konvoi, von Sankt Petersburg nach Köln, von Rotterdam nach Moskau, wird in wenigen Jahren möglich sein“, sagte EU-Kommissar Günther Oettinger. Die Straßen für teilautonomes und bald auch autonomes Fahren seien bereits vorhanden, aber die digitale Infrastruktur fehle dafür bisher. „Deswegen brauchen wir dringend eine abgestimmte europäische Frequenzpolitik.“ (ag)

IAA Nutzfahrzeuge 2016

THEMA DER WOCHE

Messe IAA Nutzfahrzeuge

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zur Messe IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Pflicht-Unterweisungen online absolvieren

Gesetzliche Anforderungen sind Pflicht: Wie sich VerkehrsRundschau-Abonnenten und ihre Mitarbeiter dafür erfolgreich online rüsten können.

CONTENT-PARTNER

Diesen Artikel lesen Sie mit der Unterstützung von:

Krone-Logo
089-203043 000