Freitag, 24. März 2017
Logo druckbar

08.04.2011

email drucken

premiumDeutsche Bahn testet Güterzug mit leiseren Bremsen

Bremsklötze aus einem Verbundwerkstoff sollen Lärmbelästigung halbieren
ddp

Die Rollgeräusche reduzierten sich mit der Flüsterbremse um etwa zehn Dezibel 

Foto: ddp

Berlin. Die Deutsche Bahn erprobt mit einem Güterzug neue, leisere Bremsanlagen. Die Bremsklötze aus einem Verbundwerkstoff, genannt LL-Bremssohle, können den Schienenlärm im Vergleich zu herkömmlichen Güterzügen mit Grauguss-Bremsen bis zur Hälfte verringern. Der Testzug „Europe Train", der am Freitag in Berlin vorgestellt wurde, soll bis Anfang 2012 quer durch Europa mehr als 200.000 Kilometer zurücklegen, wie die Deutsche Bahn mitteilte.

„Die Gütermengen auch auf der Schiene nehmen zu, aber die Grenze der Belastbarkeit der Menschen an den Strecken ist vielerorts erreicht - oder schon überschritten", sagte der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Klaus-Dieter Scheurle. Ziel sei es, den Lärm bis zum Jahr 2020 auf den hoch belasteten Strecken zu halbieren.

Die LL-Sohle kann nach Bahn-Angaben relativ günstig in alte Güterwagen eingebaut werden. Sie ist aber noch nicht serienreif. LL steht für Englisch „Low Noise, low friction", auf Deutsch „Wenig Lärm, wenig Reibung". Wie die Bahn erläuterte, werden die Laufflächen der Räder durch die LL-Bremsklötze anders als beim Grauguss nicht aufgeraut. Die Rollgeräusche reduzierten sich so um etwa zehn Dezibel, was vom menschlichen Ohr als Halbierung des Lärms wahrgenommen werde. (dpa) 

E-Mail an die Redaktion:  Zum Kontaktformular

UPS

THEMA DER WOCHE

UPS United Parcel Service

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zum Logistikdienstleister UPS United Parcel Service. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Pflicht-Unterweisungen online absolvieren

Gesetzliche Anforderungen sind Pflicht: Wie sich VerkehrsRundschau-Abonnenten und ihre Mitarbeiter dafür erfolgreich online rüsten können.

VR-Standpunkt

VerkehrsRundschau Standpunkt

VerkehrsRundschau-Standpunkt

Die VR-Redakteure nehmen im neuen Online-Videoformat kein Blatt vor den Mund. Konträr und aktuell!

Abo

Neueste Leserkommentare

  • 14.03.2017 | Lenk- und Ruhezeiten
    VR-Standpunkt: "Wer soll denn das kontrollieren?"
    Wilfried Engel meint: Es ist schon richtig dass Gesetze die nicht kontrolliert werden nur von denen eingehalten werden die ...[mehr…]
  • 14.03.2017 | Lenk- und Ruhezeiten
    VR-Standpunkt: "Wer soll denn das kontrollieren?"
    Jürgen Schmidt meint: Diese Regelung ist ein weiteres Beispiel von Überregulierung und überflüssig wie ein Kropf. ...[mehr…]
  • 14.03.2017 | Lenk- und Ruhezeiten
    VR-Standpunkt: "Wer soll denn das kontrollieren?"
    Gerhard Grünig - Chefredakteur VerkehrsRundschau meint: Lieber "Schröder",der Herr Redakteur hat schon 2 Wochen und mehr in einem Fahrerhaus ...[mehr…]
  • 14.03.2017 | Lenk- und Ruhezeiten
    VR-Standpunkt: "Wer soll denn das kontrollieren?"
    Schröder meint: Nach vielen fundierten und sachlichen Kommentaren von verständlich dahinter stehenden Befürwörter, ...[mehr…]
  • 14.03.2017 | Lenk- und Ruhezeiten
    VR-Standpunkt: "Wer soll denn das kontrollieren?"
    Anita Krause meint: Umstrukturieren und aufbauen, um mehr Effizienz zu erreichen. Dazu Gesetze eindeutig definieren, um ...[mehr…]

Beliebteste Meldungen

Paletten Report

Lager-Angebote

Termine

Buchempfehlung

Buchempfehlung

Die Bußgeld­klassiker

Erfahren Sie welche die typischen Probleme in den Bereichen Lenk- und Ruhezeiten, Ladungssicherung, Gefahrguttransport, Überladung etc. sind und wie Sie sich im Falle einer Kontrolle verteidigen können.

089-203043 000