Mittwoch, 01. Juni 2016
Logo druckbar

25.02.2013Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumAir France-KLM macht Verluste im Frachtgeschäft

Das Frachtgeschäft der französisch-niederländischen Airline bringt für das vergangene Jahr einen 222-Millionen-Verlust.
Air France KLM

Air France-KLM verdient im Frachtgeschäft kein Geld

Foto: Air France

Paris. Die französisch-niederländische Airline Air France-KLM hat im vergangenen Jahr einen Verlust von 222 Millionen Euro im Frachtgeschäft eingeflogen. Damit hat sich der Verlust gegenüber dem Vorjahr (60 Millionen Euro) mehr als verdreifacht. Diese Zahlen veröffentlichte AF-KLM am Freitag. Der Umsatz im Frachtgeschäft, das rund zwölf Prozent zum Gesamtumsatz beiträgt, schrumpfte um 6,4 Prozent auf 3,06 Milliarden Euro. Aufgrund der geringen Nachfrage im Cargogeschäft reduzierte die Airline die Kapazität im Jahresdurchschnitt um 3,5 Prozent – zuletzt um 5,5 Prozent im besonders schlechten vierten Quartal. Die Kapazität der Nur-Frachtflugzeuge wurde im zweiten Halbjahr um 8 Prozent zurückgefahren. Die Frachterflotte trägt innerhalb der Gruppe allerdings nur zu 31 Prozent zur gesamten Cargokapazität bei. Die geflogene Fracht ging um 6,3 Prozent zurück. Der Ladefaktor verringerte sich unterm Strich von 66,4 Prozent im Vorjahr auf 64,5 Prozent. (diwi)

Mehr zum Thema: Luftfracht & Aircargo (Wiki)

E-Mail an die Redaktion:  Zum Kontaktformular

Trends im Lager

THEMA DER WOCHE

Trends & Innovationen in Intralogistik und Lager (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu Trends und Innovationen in den Bereichen Lager, Materialfluss, Flurförderzeuge und Intralogistik. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000