Oliver Rupps
847px 413px

Oliver Rupps ist ab 1. Mai Geschäftsbereichsleiter Unternehmensentwicklung bei Seifert Logistics

©Hansa Meyer Global

ZWEI NEUE SPITZENKRäFTE BEI SEIFERT LOGISTICS

Oliver Rupps und Holger Hartung verstärken nach dem Ausscheiden von Thomas Hüttemann ab Mai die Geschäftsleitung des Logistikdienstleisters um Harald Seifert.

Ulm. Die Seifert Logistics Group verstärkt ab dem 1. Mai ihre Geschäftsleitung mit Oliver Rupps (54) und Holger Hartung (53). Wie das Logistikunternehmen am Freitag mitteilte, unterstützen die beiden neuen Führungskräfte künftig Inhaber und Geschäftsführer Harald Seifert. Das Duo ersetzt Thomas Hüttemann, der die Seifert Logistics Group nach etwas mehr als einem Jahr aus persönlichen Gründen kürzlich verlassen hat.

Oliver Rupps wird sich als Geschäftsbereichsleiter Unternehmensentwicklung der schnell wachsenden Seifert Logistics Group annehmen. Seifert-Personalchef Dario Dante Oncsak: „Wir sind im letzten Jahr allein um 650 Mitarbeiter an unterschiedlichen Standorten gewachsen. Das setzt auch die Neujustierung des ein oder anderen strategischen Prozesses voraus.“ Als studierter Betriebswirt sammelte Rupps in der Automobilindustrie bei Daimler, als Vorstand und Geschäftsführer in der Industrie und im Handel sowie in der Logistik (unter anderem bei Hansa Meyer Global, Trans-o-flex und Spedition Steinle) nationale wie internationale Erfahrung.

Den Geschäftsbereich Logistik verantwortet künftig Holger Hartung. Auch er wird zugleich Mitglied in der Geschäftsleitung. Damit wird die Seifert Logistics Group nach eigenen Angaben den wachsenden Aufträgen im Bereich Kontraktlogistik mit einem Automotive-Schwerpunkt gerecht. Hartung sammelte in Geschäftsführerfunktion über viele Jahre internationale Automotive Logistikerfahrung in Europa, Asien sowie in Süd- und Nordamerika. (ag)

1000px 588px

Seifert Logistics

  • 29.04.2017

    Micha

    Ich kenne die Seifert Logistics Group zu gut und lese hier die Erfahrungen über die neuen beiden Herren.Das passt wie die Faust aufs Auge. Ich schließe mich den Bloggern hier an und denke, dass es hier sicherlich bald wieder Schlagzeilen gibt. Mir tun mit solchen Zusammensetzungen und in solchen Unternehmen die Mitarbeiter richtig leid. Die mussten in den vergangenen Jahren ja schon sehr viel mitmachen. Ich hoffe nur, dass durch den neuen Betriebsrat zumindest etwas der Harry gedämpft wird und nicht weiterhin mit dem Baseballschläger auf die Leute eindrescht.

  • 24.04.2017

    Ex Führungskraft

    Leider ja, aber einige Kollegen aus den Führungsebenen nd ich haben es zumindest rechtzeitig gemerkt, wobei der Begriff "rechtzeitig" auch relativ betrachtet werden kann. Ich antworte auf die Bemerkung jetzt mal so, würde Kununu nur die Hälfte der ehrlichen Bewertungen herauslassen dann sehen die Bewertungen noch härter aus, nur filtert auch Kununu Bewertungen. Seifert organisiert ja auch professionelle Texter um solche schönen pro- Seifert Texte wie hier oben herunterzuschreiben und diese anschließend auf diversen Logistikportalen zu veröffentlichen. Womöglich wurde schon einer aus der eigenen IT beauftragt herauszufinden wer das hier schreibt um diese Person vor Gericht zu bekommen, wäre Erfahrungsgemäß auch nichts Neues.Die HGB Einträge/Austräge des Unternehmens und deren Intervall lügen zumindest nicht und spiegeln das tatsächliche Unternehmen wieder. Also so wie die Kenner meiner Vorschreiber hier die o.g. Geschäftsführer bezeichnen, haben sich hier die richtigen Partner gefunden. Wir texten gerne in 1-2 Jahren, sobald die persönlichen Gründe beginnen, erneut darüber :-).

  • 24.04.2017

    spedi 01

    zu Ex Führungskraft: Sie haben wohl Insider Wissen. Ich halte nichts von den Arbeitgeber Bewertungsportalen im Netz , aber was man bei Kununu über Seifert liest ist schon sehr sehr hart. Wenn da nur die Hälfte stimmt , ist das eine ganz heisse Kiste..... Ich dachte bisher , dass im Umgang mit Mitarbeitern und Führungskräften doch ehr die Inhaber geführten Speditions Unternehmen aus dem Ruhrgebiet / Märkischer Kreis den härtesten Beton anrühren , aber Seifert macht sich wohl auch nicht schlecht. Nun ja , warten wir ab , bis die beiden Herren aus persönlichen Gründen ......

  • 24.04.2017

    Ex Führungskraft

    Bei aller Liebe, "aus persönlichen Gründen kürzlich verlassen hat" kann man auch so intepretieren. Das war bei den letzten beiden Geschäftsführern innerhalb der letzten 3-4 Jahren derselbe Grund. Dieser Inhaber soll lieber mal an seinen eigenen persönlichen Gründen arbeiten, statt es immer so niederschreiben zu lassen!Der Personalleiter intepretiert es mit den Mitarbeitern ebenso schön, dass waren 2 größere Projekte, in denen man aktuell die ganze Führungskappa hineinsteckt um die Projekte irgendwie mit dem Kopf über Wasser zu halten. Der Rest versucht die ganzen Abgänge innerhalb der letzten vergangenen 2 Jahren, vorallem an Führungskräften zu ergänzen. Ergo bei den Mitarbeitern.Ich kann die kommentieren Herren hier nur beruhigen, diese Geschäftsführer passen voll und ganz ins Opferbild des Inhabers und werden, wenn es tatsächlich so lange dauern sollte, nur 1 oder 2 Jahre dafür brauchen um wieder vom sinkenden Boot abzuspringen.Meine Meinung zur Seifert Gruppe aus eigener Erfahrung ist --> sowohl als Mitarbeiter als auch als Kunde einen gaaaaaaaanz weiten Bogen darum zu machen.Es ist trotzdem amüsant solche Neuigkeiten zu lesen.Trotzdem viel Glück an die beiden Herren, bis die persönlichen Gründe beginnen :-).

  • 24.04.2017

    spedi01

    zu Florian: Richtig , es geht hier auch nicht darum , jemanden schlecht zu machen,aber man fragt sich ernsthaft ob ein Arbeitgeber wirklich nur blind auf dieHeadhunter hört , welche ihm solche Mitarbeiter anbieten. Rupps hat grundsätzlich nur verbrannte Erde hinterlassen , null Erfolg gehabt,und würde grundsätzlich mit hoher Absindung in die Wüste geschickt. Man braucht sich doch nur die Unmenge an Arbeitgebern bei ihm anzuschauen. Seine Halbwertzeit lag doch maximal bei 1-2 Jahren. Nichts nachhaltiges geschaffen. Herr Seiffert hat wohl nichts anderes verdient.

  • 24.04.2017

    spedi

    guten Tag, Kollege Rupps hat mal wieder einen neuen Job.... der wievielteals " ausgewiesener Logistikfachmann " ? Lieber Herr Seifert, schauen sie sich docheinfach mal den Lebenslauf des Herrn an.Das wird genauso wenig wie beim Vorgänger Huettemann. Die Jungs sind einfach zu wenig Spediteur und zu viel Logistics Manager. Holen sie sich einfach gute Spedis in Ihr Haus und nicht solche Anzugträger welche noch nicht einmal wissen wie man einen LKW belädt sondern nur von Meeting zu Meeting laufen und warme Luft verbreiten und ihre Mitarbeiter verunsichern.

  • 21.04.2017

    Florian

    Mein Beileid, was Herrn Rupps angeht. Ich hoffe das Familienunternehmen hat entsprechende Rückstellungen gebildet. Recherchiert heute niemand mehr die Vergangenheit bzw. (Miß-)Erfolgsgeschichten neuer Geschäftsführer im Netz? Mir tun die Mitarbeiter leid...

HIER GEHT ES WEITER: