Zalando-Pakete

Zalando setzt für seine Logistik immer mehr auf Polen

©Martin Schutt/dpa/picture-alliance

Zalando baut weiteres Logistikzentrum in Polen

Der deutsche Versandhändler hat bereits einen dritten Standort im östlichen Nachbarland ausgesucht. Von dort sollen zahlreiche europäische Länder beliefert werden.

Olsztynek. Der Online-Versandhandel Zalando setzt verstärkt auf Polen. Im Städtchen Olsztynek, das verkehrsgünstig an der Schnellstraße S7 von Warschau nach Danzig und in der Nähe von Olsztyn (Allenstein) liegt, wird ein weiteres Logistikzentrum entstehen. Es soll insgesamt rund 60 Millionen Euro kosten, über eine Nutzfläche von 130.000 Quadratmetern verfügen und 500 Arbeitsplätze schaffen, wie das Unternehmen jetzt bekanntgab.

Das Zentrum soll für Kunden der Marke Zalando Lounge geschaffen werden. Bei der Stadt Lodsch in der Nähe der Autobahn A 2 von Warschau über Posen nach Berlin entsteht bereits ein Zalando-Logistikzentrum mit 1000 Arbeitsplätzen. Die Bauarbeiten begannen im November letzten Jahres. Darüber hinaus ist bereits seit Sommer 2017 in begrenztem Umfang ein 130.000 Quadratmeter umfassendes Zentrum nahe der deutschen Grenze bei Stettin in Betrieb, das im Herbst dieses Jahres seine reguläre Arbeit aufnehmen soll.

Zalando, das auch auf dem polnischen Markt seine Produkte verkauft, will von den Standorten aus Kunden in ganz Europa beliefern. Ähnlich wie für den Versand-Riesen Amazon bietet sich Polen dabei als relativ preiswerter und gleichzeitig dank der neuen Autobahnen und Schnellstraßen auch verkehrsgünstiger Logistik-Standort an. (mk)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special POLEN – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Polen – Transport & Logistik, Logistik-Immobilien & Lagerhallen, Zalando Logistik

WEITERLESEN: