Ausbildung Speditionskaufleute

Während weniger junge Leute den Job des Berufskraftfahrers erlernen wollen, hat die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge bei den Speditionskaufleuten in 2016 zugenommen

©Jochen Zick/Keystone/picture-alliance

Zahl neuer Azubis im Logistikgewerbe leicht gestiegen

Laut dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag ist die Zahl der Menschen, die 2016 eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer begonnen haben, im Vorjahresvergleich aber um 3,5 Prozent gesunken.

Berlin. Im Kalenderjahr 2016 haben 2964 junge Menschen einen Vertrag für eine betriebliche Ausbildung zum Berufskraftfahrer/zur Berufskraftfahrerin abgeschlossen. Gegenüber 3072 jungen Leuten im Kalenderjahr 2015 entspricht dies einem Rückgang von 3,5 Prozent. Das berichtete kürzlich der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) und verwies dabei auf eine Statistik des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK). Zum 31. Dezember 2016 befanden sich demzufolge in allen drei Lehrjahren zusammen 6887 Jugendliche in der Ausbildung zum Berufskraftfahrer/zur Berufskraftfahrerin – das sind 2,7 Prozent weniger als die 7079 Jugendlichen zum Ende 2015.

Insgesamt schlossen nach DIHK-Angaben 27.240 junge Menschen (Vorjahr: 27.100) im vergangenen Kalenderjahr einen Ausbildungsvertrag ab, um einen der Berufe im Verkehrs- und Transportgewerbe zu erlernen. Für Ausbildungen in der Lagerlogistik entschieden sich 2016 zum Beispiel insgesamt 15.749 Jugendliche (2015: 15.481) – davon 10.236 für die Fachkraft für Lagerlogistik (Vorjahr: 10.011) und 5513 für die Ausbildung zum Fachlageristen (im Vorjahr: 5.470) Die ebenfalls beliebte Ausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung begannen im vergangenen Kalenderjahr 5417 Jugendliche (Vorjahr: 5395). (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-FAHRER & BERUFSKRAFTFAHRER.

1000px 588px

Lkw-Fahrer & Berufskraftfahrer, Lagerfachkraft, Fach- und Führungskräfte in Transport & Logistik

WEITERLESEN: