zurück zum thema
Brenner

Bei der Grenzüberquerung nach Tirol muss ein negativer Corona-Test vorgelegt werden

©EXPA/picturedesk.com/dpa/picture-alliance

Wirbel um Quarantäne für Lkw-Fahrer in Südtirol

In Südtirol wurde eine Teststation für Lkw-Fahrer eingerichtet, das Vorgehen bei einem positiven Test sorgt nun aber auch für Unmut.

Sterzing. Wer den Brenner von Italien aus kommend Richtung Österreich überquert, muss bei Grenzüberquerung in Tirol einen negativen Test vorlegen. Ist (noch) kein negativer Test vorhanden, besteht die Möglichkeit, sich am Autohof Sadobre in Sterzing testen zu lassen. Dort wurde extra eine Teststation für Lkw-Fahrer eingerichtet.

Das Vorgehen bei einem positiven Test sorgt in der Branche jedoch für Unmut. So heißt es in verschiedenen Südtiroler Medien, dass in Sterzing positiv getestete Lkw-Fahrer vom Weißen Kreuz zu ihren Fahrzeugen geleitet würden, um dort ihre Sachen mitzunehmen. Dann würden die Covid-19-Patienten in die Quarantänestation nach Gossensaß gebracht. Dabei handelt es sich um ein Militärgebäude, das ebenso wie eine weitere Einrichtung in Sarns zur Quarantänestation umfunktioniert worden ist. Aufenthaltsdauer der positiv getesteten Fahrer: mindestens zehn Tage.

Um den Verbleib der Fahrzeuge muss sich das jeweilige Fuhrunternehmen kümmern

Wie der Journalist Christoph Franceschini in einem Beitrag für das Südtiroler Online-Magazin „Salto“ berichtet, werde mit der Prozedur zwar den Vorgaben des Sanitätsbetriebes gefolgt, die rechtliche Grundlage für die „Zwangsmaßnahme“ sei jedoch unklar. Ein weiteres Problem: Der Verbleib der Fahrzeuge. Um die müsse sich nämlich, so zitiert Franceschini den Seniorchef des Transportunternehmens Fercam, Thomas Baumgartner, das jeweilige Fuhrunternehmen selbst kümmern. Selbst bei Lkw-Fahrern, die in ihren Lastwagen verderbliche Ware transportieren, werde von dem Vorgehen nicht abgewichen.

Die Maßnahme betreffe dabei nicht nur ausländische Lkw-Fahrer, sondern auch ihre italienischen Kollegen. Auch die seien von der unmittelbaren Umsetzung der Quarantänepflicht betroffen und würden ebenfalls in eine der beiden Einrichtungen verbracht.

Seit dem 23. Februar 2021 sind die zuvor kostenfreien Antigen-Schnelltests am Autohof Sadobre kostenpflichtig. 40 Euro kostet der Test, dessen Testergebnis unmittelbar schriftlich ausgehändigt wird. Testen lassen können sich Lkw-Fahrer an dieser Test-Station täglich in der Zeit zwischen 5 und 22 Uhr. (nja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Österreich, Italien, Corona Epidemien & Seuchen, Stau, Streik und Unwetter


WEITERLESEN: