Wincanton trennt sich von fast 3000 Mitarbeitern

©LKW: Wincanton, Schere: Fotolia, Monage: Nonnenmann

Wincanton verkauft Stückgut-Netz

Logistikdienstleister Wincanton verkauft Transportgeschäft in Deutschland, Benelux und Osteuropa an Raben und JCL. Insgesamt sind 2850 Mitarbeiter betroffen

Mannheim. Der Logistikdienstleister Wincanton veräußert seinen Sammelgut-Bereich in Deutschland und in Mittel- und Osteuropa an die Raben Group. Weitere Transportaktivitäten in den Niederlanden werden an den österreichischen Logistikdienstleister JCL veräußert. Das gaben die Unternehmen heute bekannt.

Die Aktivitäten von Wincanton in Mittel- und Osteuropa umfassen die regionale Kontraktlogistik und Transportleistungen in Polen, Ungarn, der Tschechischen Republik und der Slowakei. In den Niederlanden betreibt Wincanton Lagergeschäfte und Transport, ebenso ein internationales Transporthub in 's Heerenberg. Das deutsche Sammelgut-Netz umfasst 16 Standorte. Insgesamt sind 2850 Mitarbeiter betroffen, die zur Raben Group (2520 Mitarbeiter) und JCL (330) Mitarbeiter wechseln sollen.

Der Mönchengladbacher Logistikdienstleister Raben ist derzeit in zehn Ländern aktiv und hat im Jahr 2010 mit 5200 Mitarbeitern einen Umsatz von 512 Millionen Euro erwirtschaftet. JCL ist ein österreichischer Logistikanbieter aus Graz mit 55 Niederlassungen in 25 Ländern. „Die Akquisition mit Wincanton macht uns zu einem der führenden Logistikunternehmen im Benelux Raum und darüber hinaus", sagte Erwin Cootjans, Managing Director JCL Logistics the Netherlands B.V.

Wincanton konzentriert sich mit dem Verkauf nach eigenen Angaben auf die Bereiche High-Tech, Intermodale Transporte und Kontraktlogistik. Das Unternehmen ist europaweit an rund 400 Standorten aktiv und beschäftigt 26.000 Mitarbeiter, die einen Umsatz von rund 2,57 Milliarden Euro erwirtschaften. (ak) 

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: